4G und 5G: Telekom baut zusammen mit Ericsson Campus-Netze

Eigene Mobilfunknetze mit hoher Abdeckung, Kapazität und Verfügbarkeit auf einem bestimmten Gelände bieten Telekom und Ericsson nun zusammen für 4G und 5G. Das private Netz soll vollständig vom öffentlichen isoliert sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Campus-Netz für die Industrie: Telekom und Osram
Campus-Netz für die Industrie: Telekom und Osram (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom und Ericsson wollen bei Campus-Netzen für die Industrie zusammenarbeiten. Wie die Partner am 27. August 2019 bekanntgaben, umfasst das Angebot verschiedene Campus-Ausrüstungen auf Basis von LTE und 5G. Mit ihrem Angebot richten sie sich an Fertigungsstätten, Logistikzentren, Flug- oder See-Häfen.

Stellenmarkt
  1. Internet Governance / Public Policy Manager (w/m/d)
    DENIC eG, Frankfurt, Home-Office
  2. Systemtechniker*in CustomerCare (m/w/d)
    Bayerisches Rotes Kreuz K.d.ö.R. Landesgeschäftsstelle, München
Detailsuche

Ericsson bietet die Technik für lokalen Kernnetze und Radio-Access, auch die Telekom bringt eigene Technik ein.

Die privaten Netze bauen Telekom und Ericsson speziell für einen Betrieb auf. Sie stehen ausschließlich einem Kunden zur Verfügung. Neben Mobilfunk kann auch WLAN eingesetzt werden. Bereits bestehende Netze des Kunden werden den Angaben zufolge in die Infrastruktur integriert. Ein Campus-Netz verspricht besonders hohe Abdeckung, Kapazität und Verfügbarkeit auf einem bestimmten Gelände. Das private Netz soll vollständig vom öffentlichen Mobilfunknetz isoliert sein. Hierfür werden dedizierte Frequenzen und Quality of Service genutzt.

Geboten werden Campus-Netz-Beratung für LTE und 5G, die Realisierung bis zum Betrieb. Zum Einsatz kommen dann etwa fahrerlose Transport-Systeme (FTS), die vorausschauende Wartung von Maschinen oder virtuelle Trainings für komplexe Abläufe in der Produktion.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Audi testet mögliche Industrieanwendungen mit Ericsson bereits in seinem Production Lab in Gaimersheim bei Ingolstadt. Siemens, Volkswagen, Daimler und BASF wollen sich um regionale Frequenzen bemühen, wie Reuters unter Berufung auf eine eigene Umfrage berichtete. Auch Bosch erwägt den Aufbau eigener 5G-Netze.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /