Abo
  • IT-Karriere:

4G: iPhone 5 kann LTE nur bei Telekom und (bald) bei E-Plus

Das neue iPhone wird LTE nicht im Netz von Vodafone Deutschland und bei Telefonica O2 nutzen können. Das geht nur bei der Deutschen Telekom und - irgendwann - bei E-Plus.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 5
iPhone 5 (Bild: Beck Diefenbach/Reuters)

Das neue iPhone 5 ist mit einem LTE-Modul (850, 1.800 und 2.100 MHz) ausgestattet, unterstützt HSDPA+ und DC-HSDPA sowie wie bisher UMTS (42,2 MBit/s) und GSM. Damit kann es in Deutschland, wo die LTE-Netze in den Frequenzbereichen 800, 1.800 und 2.600 MHz arbeiten, Mobilfunk der vierten Generation nur im Netz der Deutschen Telekom und künftig bei E-Plus nutzen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Künzelsau
  2. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

Telekom-Sprecher Frank Domagala erklärte: "Bis Ende 2012 werden wir die rund 100 größten Städte mit der schnellen Funktechnologie ausstatten. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden als einziges Unternehmen in Deutschland das iPhone mit dieser Geschwindigkeit anbieten können, und das, obwohl wir kein exklusives Vermarktungsrecht mehr haben."

E-Plus-Sprecher Klaus Schulze-Löwenberg sagte Golem.de: "E-Plus testet LTE im Frequenzbereich 1.800 MHz und wir werden es auch einsetzen, wenn wir starten." Einen Zeitpunkt für den Start des LTE-Netzes wollte Schulze-Löwenberg jedoch nicht nennen. "Es wird sicherlich nicht mehr Jahre dauern", sagte er lediglich.

Anja Weinert vom Deutschen Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation (DVPT) kritisierte: "Dies ist aus Nutzersicht ein weiterer Baustein im komplizierten Tarifdschungel, denn jetzt muss auch noch überlegt werden, welches Netz an welchem Ort mit welchem Endgerät benutzt werden muss, um von der neuen Technik profitieren zu können. Da helfen auch nicht die vollmundigen Versprechungen der Politik, die LTE als Allheilbringer für die Schließung von 'weißen Flecken' im Breitbandausbau propagiert, wenn ganze jetzt neu versorgte Bevölkerungsteile durch den Einsatz von bestimmten Endgeräten von der Nutzung ausgeschlossen werden." Der DVPT forderte von Industrie und Politik, hierfür zukünftig einheitliche Übertragungsstandards, auch international, zu schaffen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 51,95€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 43,99€

oSu. 15. Sep 2012

Ich finde es gut, denn so kommt das Geld einer deutschen Firma zu gute.

hpommerenke 15. Sep 2012

Natürlich, aber man sieht, was bei rauskommt, wenn der Rahmen zu groß ist.

buntspexxt 14. Sep 2012

[...] Hä? Das Netz ist doch da, aber ich kann es nicht nutzen, weil Apple einen...

Youssarian 14. Sep 2012

Wunderbar. Darum redet auch niemand darüber.

blackout23 14. Sep 2012

Videotelefonie sollte wohl auch über HSDPA+ funktionieren mit 21 Mbit und auch relativ...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /