Abo
  • Services:

4ePerformance: Schaeffler stattet Straßenaudi mit Formel-E-Antrieb aus

In knapp sieben Sekunden bis auf 200 Kilometer pro Stunde: Schaeffler hat einen Kompaktsportwagen von Audi zu einem Elektroauto umgebaut - mit Antriebstechnik aus der Formel E.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto Schaeffller 4ePerformance: fahrendes Prüflabor
Elektroauto Schaeffller 4ePerformance: fahrendes Prüflabor (Bild: Schaeffller)

Renntechnik für die Straße begeistert Autofahrer. So hat etwa Mercedes im vergangenen Jahr den Supersportwagen Project One vorgestellt, der den Antrieb auf Lewis Hamiltons Formel-1-Boliden hat. Schaeffler baute ein Pendant: Der deutsche Automobilzulieferer stattete einen Audi RS3 mit dem Antrieb des Formel-E-Renners aus, mit dem Lucas di Grassi in der Saison 2015/16 Vizemeister in der elektrischen Rennserie wurde.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Basis für das Fahrzeug mit der Bezeichnung Schaeffler 4ePerformance ist ein Kompaktsportwagen Audi RS3. Angetrieben wird er von vier Elektromotoren. Diese Motoren hat Schaeffler auch in die Boliden von di Grassi und seines Teamkollegen Daniel Abt verbaut. Jeder Motor hat eine Maximalleistung von 220 Kilowatt. Zum Vergleich: Audis E-Tron Vision Gran Turismo verfügt über drei Motoren mit einer Leistung von jeweils 200 Kilowatt.

Die vier Motoren beschleunigen das Auto in weniger als sieben Sekunden aus dem Stand auf 200 Kilometer pro Stunde. Mit Strom versorgt werden sie von einem Akku, der eine Kapazität von 64 Kilowattstunden hat. Angaben über die Höchstgeschwindigkeit und über die Reichweite macht Schaeffler nicht.

Jeder Motor ist durch ein Stirnradgetriebe mit einem Rad verbunden. Jeweils zwei Motoren nutzen ein Getriebegehäuse. Diese Konstruktion ermöglicht Drehmomentverteilung oder Torque Vectoring. Das bedeutet, jedes Rad lässt sich einzeln ansteuern.

"Durch die freie Skalierung der Antriebsleistung stellt das Fahrzeug für Schaeffler ein fahrendes Prüflabor dar. Derzeit erproben und entwickeln wir auf Basis einer physikalischen Fahrzeug- und Reifenmodellierung unsere eigene Fahrdynamikregelung. Gerade im Bereich der softwarebasierten Fahrdynamikregelung lernen wir enorm", sagt Simon Opel, Leiter der Motorsportabteilung bei Schaeffler.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

Dwalinn 05. Jun 2018

perfekt zusammengefasst, was man auch nicht vergessen darf ist das man in vielen Rennen...

SanderK 04. Jun 2018

Das mit dem Rechnen, ja Nein, auf lange Sicht hin, also ein Auto Leben lang. Wobei ich...

Quantium40 04. Jun 2018

Und wenn es irgendwo gegenkracht, sind die Insassen tot. Sicherheit für die Insassen...

Icestorm 04. Jun 2018

In beinahe jedem Vido dazu dröhnt und tönt es. Anscheinend will man den geringeren...

SanderK 01. Jun 2018

Hätte was, oder E DTM :-)


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /