4A Games: Metro Redux erscheint für PS4 und Xbox One

Das ukrainische Entwicklerstudio 4A Games arbeite an einer Umsetzung seiner Metro-Actionspiele für die Playstation 4 und die Xbox One, so Publisher Deep Silver.

Artikel veröffentlicht am ,
Metro
Metro (Bild: 4A Games)

"Wir haben nie ein Geheimnis aus dem Wunsch von 4A Games gemacht, Metro auf die aktuelle Generation von Konsolenhardware zu bringen", schreibt Publisher Deep Silver auf der offiziellen Webseite der Actionspielserie Metro. Das Unternehmen bestätigt ausdrücklich eine Reihe von Gerüchten aus den vergangenen Tagen. Dabei ging es um eine Sammlung, die unter dem Namen Metro Redux erscheinen sollte.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Helpdesk/IT-Support
    DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen, Frankfurt am Main,Frankfurt (Oder)
  2. Service Manager AppOps (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Frankfurt
Detailsuche

Deep Silver hat jetzt allerdings nur gesagt, dass an einem Projekt namens Metro Redux gearbeitet wird, und dass es dabei um die neuen Konsolen geht - womit so gut wie sicher die Playstation 4 und die Xbox One gemeint sind, jedoch nicht die Wii U. Weitere Details sollen vor der Spielemesse E3 bekanntgegeben werden, die Anfang Juni 2014 stattfindet.

Den Gerüchten zufolge handelt es sich bei Metro Redux um eine Sammlung aller bislang für andere Plattformen veröffentlichten Metro-Spiele, also Metro 2033, Metro Last Light sowie die Erweiterungen. Neben den neu programmierten Konsolenfassungen soll das Redux als Sammlung auch für Windows-PC erscheinen. Das Entwicklerstudio 4A Games ist für Umsetzungen seiner Titel auf vielen Plattformen bekannt, Last Light etwa ist auch für Mac OS und Linux erschienen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Softwareupdate: Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen
    Softwareupdate
    Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen

    Durch ein Softwareupdate können Teslas nach Schlaglöchern suchen und bei Bedarf die adaptive Federung ändern.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Bundeskartellamt: VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen
    Bundeskartellamt
    VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen

    Das Bundeskartellamt erlaubt es VW und Bosch, gemeinsam an der Fortentwicklung des automatisierten Fahrens zu arbeiten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Cloud II Gaming-Headset -40% • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ [Werbung]
    •  /