• IT-Karriere:
  • Services:

4A Games: Metro Exodus braucht 350-Euro-Grafikkarte

Wer Metro Exodus in 1080p mit hohen Details flüssig genießen möchte, benötigt eine Geforce GTX 1070 oder Radeon RX Vega 56. Der Titel skaliert auch mit schwächerer Hardware, nach oben hin gibt 4A Games aber teils Unfug an. Was Raytracing erfordert, bleibt vorerst offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Metro Exodus
Metro Exodus (Bild: 4A Games)

Der Entwickler 4A Games hat die Systemanforderungen für Metro Exodus veröffentlicht und diese erfreulicherweise in vier Gruppen aufgeschlüsselt - minimal, empfohlen, hoch und extrem. Generell wird mindestens Windows 7 vorausgesetzt, da der Shooter vorerst nur für das Microsoft-Betriebssystem erscheint. Metro 2033 und Metro Last Light gibt es auch mit Linux- sowie Mac-Unterstützung. Wichtig für einige Interessenten: Metro Exodus wird in der PC-Version über Valves Steam vertrieben und nutzt Denuvo.

Stellenmarkt
  1. über Unternehmensberatung monika gräter, Essen
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Minimal erfordert der Shooter eine Geforce GTX 670/1050 oder eine Radeon HD 7870 mit jeweils 2 GByte Videospeicher sowie einen Core i5-4440 mit 8 GByte Arbeitsspeicher. Ein solches System reicht laut 4A Games für 30 fps in 1080p mit niedrigen Details. Empfohlen wird hingegen gleich eine Geforce GTX 1070 oder Geforce RTX 2060 oder eine Radeon RX Vega 56, also 350 Euro teure Grafikkarten. Kleines Detail: Die Geforce RTX 2060 hat nur 6 GByte Videospeicher, das Studio rät aber zu 8 GByte. Als Prozessor soll es ein Core i7-4770K samt 8 GByte RAM sein, damit sollen dann 60 fps in 1080p mit hohen Einstellungen möglich sein.

Wer in 1440p mit ultra-hohem Setting noch 60 fps wünscht, der braucht den Entwicklern zufolge gleich eine Geforce GTX 1080 Ti oder Geforce RTX 2070 oder Radeon RX Vega 64, wobei erstere üblicherweise locker ein Viertel schneller ist. Als CPU listet 4A Games einen Core i7-8700K mit 16 GByte RAM. Für 4K mit gleich 60 fps muss es dann eine Geforce RTX 2080 Ti sein, hinzu kommt ein Core i9-9900K (Test). Eine der flottesten Grafikkarten für 2160p zu fordern, erscheint uns vernünftig, eine schnellere CPU bei GPU-limitierten Einstellungen zu nennen, ist aber Quatsch. Metro Exodus wird in 4K sicherlich keine Vorteile aus acht statt sechs Kernen ziehen.

MinimumEmpfohlenHochExtrem
Auflösung / Fps1080p301080p601440p604K60
EinstellungNiedrigHochExtremUltra
OS / APIWin7, D3D11Win10, D3D12Win10, D3D12Win10, D3D12
Grafikkarte GTX 670 oder GTX 1050 oder HD 7870GTX 1070 oder RTX 2060 oder RX Vega 56GTX 1080 Ti oder RTX 2070 oder RX Vega 64Geforce RTX 2080 Ti
ProzessorCore i5-4440 (4C/4T)Core i7-4770K (4C/8T)Core i7-8700K (6C/12T)Core i9-9900K (8C/16T)
RAM8 GByte8 GByte16 GByte16 GByte
Systemanforderungen für Metro Exodus

Noch keine Aussage gibt es für die Raytracing-Effekte, genauer gesagt die damit erzeugte globale Beleuchtung, welche die Entwickler als Option für Spieler mit einer Geforce RTX sowie Windows 10 v1809 programmiert haben. In ein paar Tagen möchte sich 4A Games dazu bereits äußern, der Fps-Verlust dürfte hoch sein. Metro Exodus erscheint am 15. Februar 2019 für Playstation 4 (Pro), Xbox One (X) und Windows-PC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch für 270€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  3. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)
  4. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...

stansbestfriend 29. Jan 2019

Entschuldige bitte, das ist leider kompletter Unsinn. Ein FullHD Desktop Bild kann...

bblank 28. Jan 2019

Den PC für 500 ¤ würde ich gerne sehen, der beispielsweise Battlefield 5 oder Forza...

SlightlyHomosex... 28. Jan 2019

Core I5 2500k + 980TI. Bisher hab ich alles ans laufen gekriegt. Im schlimmsten Fall ist...

Emulex 28. Jan 2019

Diese Überheblichkeit solltest du dir sparen, denn was danach kommt ist ja wohl nurnoch...

Hoerli 28. Jan 2019

Ein Kopierschutz soll auch nur in der Zeit des Releasetages funktionieren. Das merkt man...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /