480-Hz-Displays und AMD Radeon RX 6850M: Alienware aktualisiert seine Gaming-Laptops

Alienware stattet Gaming-Laptops erstmals mit 480-Hz-Displays und AMD Radeon RX 6850M XT aus.

Artikel veröffentlicht am , Stephan Skrobisch
Alienware
Alienware (Bild: Alienware)

Das zu Dell gehörende Unternehmen hat jetzt bekannt gegeben, seine aktuellen Notebooks erstmalig mit der 480-Hz-Display-Technologie auszustatten. Zudem veröffentlicht der Gaming-Spezialist das Alienware m17 R5 mit neuer Grafikkarte.​ Besagter Laptop wurde in Kooperation mit AMD entwickelt und richtet sich in erster Linie an Gamer. Aus diesem Grund setzt das 17-Zoll-AMD-Advantage-Notebook auf die neuesten AMD-Radeon-RX-6000-Grafikkarten und AMD-Ryzen-6000-Prozessoren.

Stellenmarkt
  1. System Manager (m/w/d)
    ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH, Albstadt
  2. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR, Köln
Detailsuche

Außerdem ist Software aus dem AMD-Smart-Technologies-Portfolio mit an Bord. Interessierte Gamer können sich bei der Komponentenauswahl für eine AMD Radeon RX 6850M XT mit 12GB-GDDR6 entscheiden. Das Alienware m17 R5 ist außerdem mit der Cryo-Tech-Kühltechnologie inklusive eingebauter Vapor Chamber versehen. Bei letzterem handelt es sich um ein sehr flaches und breites Wärmerohr, das für die Kühlung der Komponenten genutzt wird.

  • Alienware
  • Alienware
  • Alienware
  • Alienware
  • Alienware
Alienware

Alienware m17 R5 und x17 R2 kommen mit Full-HD-Display

Die Modelle Alienware m17 R5 und Alienware x17 R2 bieten Nutzern Full-HD-Bildschirme (1.920 x 1.080 Pixel) mit einer Reaktionszeit von 3 Millisekunden und einer Bildwiederholfrequenz von 480 Hz. Die hohe Bildwiederholrate macht sich insbesondere beim Gaming bemerkbar und soll unter anderem für die Reduzierung von Ghosting-Effekten sowie für eine geringere Latenz verantwortlich sein. Außerdem ist das Notebook mit den Synchronisationstechnologien AMD FreeSync und NVIDIA G-SYNC kompatibel.

Zudem kann Advanced Optimus genutzt werden. Dabei handelt es sich um eine automatische Steuerung, die je nach Anwendung dafür sorgt, dass eine leistungsschwächere integrierte Grafikeinheit oder die Gaming-GPU verwendet wird. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Akkulaufzeit aus, ohne dabei die Performance beim Spielen zu beeinträchtigen. Bei ComfortView Plus handelt es sich um eine Hardware-basierte integrierte Lösung zur Reduzierung von blauem Licht. Besagtes Feature ist dauerhaft aktiv, ohne die Farbgenauigkeit zu verfälschen.

UHD und 120 Hz

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gamer, die eine hohe Bildwiederholfrequenz vernachlässigen können und Wert auf eine hohe Auflösung legen, sind mit einer alternativen Konfiguration des m17 R5 und x17 R2 besser bedient. Deren Monitore verfügen über eine UHD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) und besitzen ebenfalls eine Reaktionszeit von 3 ms bei einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz.

Das Alienware m17 R5 mit AMD Radeon RX 6850M XT 12GB GDDR6 ist in Deutschland ab Ende Juli verfügbar. Zur unverbindlichen Preisempfehlung äußerte sich der Hersteller bislang noch nicht. Die Alienware-Modelle m17 R5 (ca. 2.500 Euro) und x17 R2 (ca. 2.200 Euro) mit 480-Hz-Bildschirm sind ab sofort im Handel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DerHundetyp 20. Jul 2022 / Themenstart

Die bieten doch nichts an was deren Preis recht fertigt und ja ich finde das 480 Hz...

Ollinase 20. Jul 2022 / Themenstart

...im Vergleich zu einem High-Performance i9xyz Desktop System? Wie sind da die...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /