• IT-Karriere:
  • Services:

400 Prozent Preissteigerung: Webcam-Preise explodieren

Wer für sein Homeoffice eine Webcam braucht, muss derzeit 100 Euro und mehr ausgeben und hat dann noch Glück.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Logitech-Webcam
Logitech-Webcam (Bild: Logitech)

Homeoffice ist für Millionen Deutsche zur Norm geworden und das schlägt sich auch auf die Nachfrage nach Webcams und deren Preise nieder. Wer jetzt noch keine besitzt, muss tief in die Tasche greifen.

Stellenmarkt
  1. Analytic Company GmbH, Hamburg
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Eine Logitech HD Pro C920 für 175 Euro? Nichts Ungewöhnliches in der Coronakrise. Da der Preis sich durch Angebot und Nachfrage regelt und Letztere stark angestiegen ist, wird die Webcam, die normalerweise etwa 55 Euro kostet, mittlerweile für den ungefähr dreifachen Preis verkauft.

Die nur unwesentlich bessere Logitech C925e wird ebenfalls ab 175 Euro verkauft, wobei es durchaus Händler gibt, die 250 Euro für das Gerät verlangen, sofern es überhaupt lieferbar ist. Vor der Krise lag der Preis bei etwa 60 Euro.

Auch deutlich einfachere Markenprodukte gibt es von seriösen Händlern nicht mehr unter 100 Euro, wobei in Preisvergleichen oftmals noch Preise auftauchen, die niedriger sind - doch dann stellt sich heraus, dass die Kamera gar nicht lieferbar ist. No-Name-Modelle tauchen vereinzelt noch günstiger auf.

Das Portal Statista zeigt, dass bei Webcams von einer Preissteigerung von 400 Prozent ausgegangen werden muss. Das ist der Artikel der Stichprobe, der am teuersten wurde. Bei Haarschneide-Kits seien Preissteigerungen von 319 Prozent auszumachen, erklärt Statista mit Blick auf durch die Pandemie beliebte Produkte bei Amazon und Amazon Marketplace.

Arbeitgeber sind für Büroausstattung zuständig

Das Problem trifft Einzelselbständige und Arbeitgeber besonders hart, die Videokonfernzlösungen für sich selbst oder ihre Arbeitnehmer benötigen, um in der Krise arbeitsfähig zu bleiben. Grundsätzlich ist der Arbeitgeber für die Büroausstattung seiner Mitarbeiter zuständig, doch das dürfte derzeit schwer sein. Was bleibt, sind die Smartphones der Mitarbeiter, auf denen Zoom, Skype und viele andere Konferenzlösungen ebenfalls laufen - oder eben der tiefe Griff ins Portemonnaie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series X für 490€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

LordSiesta 23. Apr 2020

Besten Dank für den Bericht, ich hätte gedacht, dass die Kamera wenigstens beim...

cry88 15. Apr 2020

Ach das sind diese Geräte. Ja gut, die hab ich schon häufiger gesehen. Allerdings werden...

trinkhorn 14. Apr 2020

Ich red den jungs von der IT-Infrastruktur nicht rein. Ist nicht mein Bier. Und...

trinkhorn 14. Apr 2020

Ihr habt Scrum Meetings mit 151 Teilnehmern? Wow. Klar, wenn wir ein Townhall haben (was...

trinkhorn 14. Apr 2020

Möchte mit dir nicht den Job tauschen, wenn dein erster Gedanke: "Konflikt" ist. Ich mag...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /