Abo
  • Services:
Anzeige
Sicherheitsupdate beseitigt 40 Lücken in Java.
Sicherheitsupdate beseitigt 40 Lücken in Java. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

40 gefährliche Sicherheitslücken: Aktueller Patch von Oracle nur für Java 7

Sicherheitsupdate beseitigt 40 Lücken in Java.
Sicherheitsupdate beseitigt 40 Lücken in Java. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Oracle beendet den Support für Java 6. Rund 40 Sicherheitslücken, die teilweise gefährlich sind, dokumentiert Oracle in Java 5, 6 und 7. Doch nur für Java 7 gibt es ein öffentlich zugängliches Sicherheitsupdate. Für Apple-Nutzer gibt es eine Ausnahme.

Oracle hat wie erwartet eine neue Java-Version veröffentlicht, die mehrere Sicherheitslücken schließt. Zuletzt wurden im April 2013 mehr als drei Dutzend Sicherheitslücken mit Java 7 Update 21 geschlossen. Die neue Version ist als Update 25 gelistet. Dieses Mal gibt es allerdings kein kostenloses Update für Java 6, das laut Dokumentation Update 51 heißen müsste und das Update 45 ersetzt. Das erhalten nur Unternehmenskunden von Oracle.

Anzeige

Rund ein Viertel der 40 Sicherheitslücken wird in die höchste Gefahrenstufe (9 bis 10 Punkte) eingeordnet und betrifft sowohl Java 7u21 als auch Java 6u45 und sogar Java5u45 sowie die Vorgänger. Dass diese Versionen anfällig sind, war schon im April 2013 teilweise bekannt. Als Angriffsvektor wird das Netzwerk angegeben. Zudem ist es nicht besonders schwer, die Sicherheitslücken auszunutzen, wie Oracle sagt.

Dass Oracle Java 6 nicht mehr mit Updates versorgen will, war lange bekannt. Bereits im Februar 2013 sollte der kostenlose Support enden. Oracle hat dann aber, vermutlich wegen der Tragweite der Sicherheitslücken, im April auch Java 6 noch einmal mit einem öffentlichen Update versorgt. Damit ist jetzt offenbar Schluss, denn auf den Servern befindet sich derzeit nur das unsichere Java 6u45. Vom Einsatz von Java 6 sollte deswegen in der Regel abgesehen werden, insbesondere wenn es für Webanwendungen genutzt werden soll.

Java 7 Update 25 steht als JRE oder JDK auf der Java-Webseite von Oracle bereit. Anwender sollten möglichst schnell auf die aktuelle Version aktualisieren. Oracle empfiehlt, das Java-Plugin oder Java-Web-Start ausschließlich aus der aktuellen Version 7 zu nutzen. Nutzer von Apples Mac-Systemen bekommen bei Apple direkt noch Java 6 Update 51 für Mac OS X 10.7 und neuere Versionen sowie Mac OS X 10.6.

Weitere Informationen finden sich in den Java 7 Release Notes und in dem Critical Patch Update Advisory für Juni 2013.

Java 7 wird voraussichtlich noch bis März 2015 unterstützt. Ein etwas längerer Supportzeitraum ist möglich und hängt auch von der Veröffentlichung von Java 8 ab.


eye home zur Startseite
hum4n0id3 19. Jun 2013

Es geht nicht dabei um Inkompatibilitäten zu schaffen, sondern um den Oracle "Premium...

elgooG 19. Jun 2013

Oja, Omega3 Fischölkapseln! Die sind super! Schnell kaufen! Das ist nicht unbedingt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALLIED VISION TECHNOLOGIES GMBH, Ahrensburg bei Hamburg oder Osnabrück
  2. ETAS GmbH, Stuttgart
  3. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. Axians IT Solutions GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

  1. ... und die amerikanischen Firmen...

    Lutze5111 | 22:56

  2. Re: Erst wollen sie

    Carl Weathers | 22:48

  3. Re: Unix?

    Seitan-Sushi-Fan | 22:38

  4. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    RipClaw | 22:36

  5. Re: Windows 10 Patches?

    AphexTwin | 22:36


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel