Abo
  • Services:

4.5G: Vodafone Deutschland bringt 375 MBit/s in die Funkzelle

Vodafone baut als erstes Unternehmen in Deutschland für den Endkunden die Datenrate im Mobilfunk erheblich aus. 4.5G wird fürs Erste durch die Bündelung von drei Bändern erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
4.5G-Antenne in Deutschland
4.5G-Antenne in Deutschland (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Vodafone nimmt bei Hannover seine deutschlandweit ersten beiden LTE-Stationen in Betrieb, die eine Datenrate von bis zu 375 MBit/s ermöglichen. Das gab das Unternehmen am 21. Juli 2016 bekannt. Zum Einsatz komme 4.5G, erklärte Vodafone.

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München

Vodafone-Deutschland-Chef Johannes Ametsreiter sagte Golem.de, dass Huawei der Ausrüster für die neue Technik sei. "Das ist der nächste Schritt nach 4G." Vodafone-Kunden mit Tarifen aus dem Red-Produktbereich könnten die 375 MBit/s nutzen. Die Smartphones Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge von Samsung werden mit einem Firmware-Update die ersten Geräte sein, mit denen 4.5G genutzt werden kann. Endgeräte weiterer Hersteller, die bereits Cat 9 unterstützen, sollen folgen.

"Wir werden das für 5 bis 10 Prozent der Kunden anbieten." Wieviel in den Netzausbauschritt investiert wird, wollte er nicht sagen.

Bündelung von drei Bändern

Die 4.5G-Technik werde durch Bündelung von drei Bändern erreicht. Laut Ametsreiter werde so im ersten Schritt eine Datenrate von 375 MBit/s statt dem bisherigen Höchstwert von 225 MBit/s erreicht.

"Wir beginnen heute damit, es sind schon sehr viele Basisstationen angeschlossen", erklärte Ametsreiter. Weitere Basisstationen vor allem in Ballungsgebieten sollen folgen.

Die 4.5G-Technologie wird erst einmal in den Frequenzbereichen 2600er (20 MHz), 1800er (20 MHz) und 800er (10 MHz) realisiert. Später kommt dann noch der Frequenzbereich von DVB-T dazu, wenn dieser nicht mehr für das terrestrische Fernsehen benötigt wird, das auf DVB-T2 wechselt.

Im Mobilfunk folgen voraussichtlich im Herbst bis zu 525 MBit/s und zur Weihnachtszeit soll dann 1 Gigabit pro Sekunde übertroffen werden. Im Koaxialkabel sind 400 MBit/s für rund vier Millionen Haushalte verfügbar. Bis zum Ende des Jahres sollen diese Zugänge für 60 Prozent aller Haushalte im Kabel-Verbreitungsgebiet zur Verfügung stehen. Die Gigabit-Grenze will Vodafone noch in 2016 übertreffen und erste Haushalte mit Geschwindigkeiten von über einem Gigabit pro Sekunde versorgen



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  2. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 179€

flow77 21. Jul 2016

Die Frage ist wie lange das anhält. Vodafone verkauft ja wie wild Anschlüsse mit 200 oder...

flow77 21. Jul 2016

Schon klar dass Vodafone hier mal wieder mit Innovationen punkten möchte, aber wäre es...

Quantium40 21. Jul 2016

Kanalbündelung ist echt die Lösung für das Problem der total unterbelegten Funkzellen und...

Flome1404 21. Jul 2016

genau bei mir zwischen nichts und 1 balken Edge


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /