• IT-Karriere:
  • Services:

4,5 G: Huawei startet 1 GBit/s in Europa im Mobilfunk

Neue Mobilfunktechnik mit 1 GBit/s kommt in Netzen in Europa zum Einsatz. Huawei will demnächst Verträge mit weiteren großen Betreibern ankündigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Yang Chaobin (mitte), Vice President Wireless Network bei Huawei Technologies
Yang Chaobin (mitte), Vice President Wireless Network bei Huawei Technologies (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei startet erste Testserien mit seiner 4.5G-Technologie in Europa. Das sagte Yang Chaobin, Vice President Wireless Network bei Huawei Technologies, am 3. November 2015 in Hongkong Golem.de. Yang betonte: "In Europa haben wir mit Telia Sonera einen kommerziellen Vertrag für 4.5 G unterzeichnet. Große Netzbetreiber in Europa prüfen den Einsatz. Frühestens nächsten Monat wird es hier mehr Neues geben."

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Marburg
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach

Huawei arbeitet hierzulande eng mit der Deutschen Telekom, Vodafone und der Telefónica zusammen. Telia ist ein schwedischer Festnetz- und Mobilfunkbetreiber, der seit 2002 zu dem schwedisch-finnischen Konzern Teliasonera gehört.

Huawei will mit 4.5 G einen Zwischenstandard zu dem neuen Mobilfunkstandard 5G anbieten, der 2020 kommen soll. In einem Showroom von Huawei am Konzernhauptsitz in Shenzhen wurde im September 2015 gezeigt, dass für den "sanften Migrationspfad" ein Softwareupdate und eine neue Baseband Card benötigt werden. Erreicht wurden in Tests mit 4.5 G in Hongkong bei einem Betreiber eine Datenübertragungsrate von 1 GBit/s.

Mehr Frequenzspektrum nötig

Die Kapazitätsnachfrage der Mobilfunknutzer steige mit 60 Prozent stark an, sagte der Huawei-Manager. Qualcomm werde bis Ende des Jahres Chipsätze vorstellen, die den Downlink von 4.5 G unterstützten. Damit würden dann auch Smartphones als Endgeräte verfügbar.

Für den weiteren Ausbau des LTE-Netzwerkes sei Spektrum entscheidend. "Ohne Spektrum kann man nichts machen. Wir brauchen mehr Spektrum, um die Entwicklung zu unterstützen. Die Nutzung im Bereich von Sub 3 und Sub 6 GHz ist für die mobile Kommunikation ein nächster wichtiger Schritt. High-Band-Spektrum ist Inhouse oder auch in Hotspots nutzbar", erklärte Yang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 285,80€ + 5,95€ Versand. Für Neukunden und bei Newsletter-Anmeldung noch günstiger...
  2. (u. a. Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1...
  3. 459€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 520€ + Versand)
  4. 259,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Bestpreis!)

NaruHina 05. Nov 2015

Ausveraehn... Windows updates, APP updates... Steam spielen updates (automatisch...

CraWler 04. Nov 2015

Die Dauersauger kann man ja mit QoS etwas niedriger priorisieren, dann bekommen die halt...

Boris.Henkel 04. Nov 2015

1+ Überlege ich mir auch manchmal :)

Tante Gretchen 04. Nov 2015

Müsste mMn in den AGB's stehen ob bei Update der Netztechnik auch nen Update der...

Tante Gretchen 04. Nov 2015

Aktuell geht's um gar nichts, weder die Technik noch die Tarife, wenn die Technik dann...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

    •  /