3GPP: Erster 5G-Standard verabschiedet

Nur standardisiertes 5G-New-Radio ist wirkliches 5G, sagte einer der Ausrüster. Beschlossen wurde ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung des 5G-Ökosystems, erklärte die Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Technik von Huawei
5G-Technik von Huawei (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Das Standardisierungsgremium 3GPP hat die sogenannte NSA-(Non-Stand-Alone)-5G-Technologie standardisiert, die die Fähigkeiten des 5G NR (New Radio) mit dem existierenden 4G-Netz kombinieren wird. Das gab die 3GPP am 21. Dezember 2017 bekannt. Die Zeitplanung sah einen Freeze des entsprechenden Standards für Dezember 2017 vor.

Inhalt:
  1. 3GPP: Erster 5G-Standard verabschiedet
  2. Voraussetzung für echte 5G-Feldversuche im nächsten Jahr

Dabei konzentrieren sich die Arbeitspakete der 3GPP auf die sogenannten eMBB- (enhanced Mobile Broadband)-Funktionen. Bei der 3GPP-TSG-RAN-Plenarsitzung wurde damit erstmals eine realisierbare 5G-NR-Spezifikation erfolgreich abgeschlossen

Dies basiert auf dem Einsatz eines wesentlich breiterem Spektrums, beispielsweise 100 MHz pro Carrier im Bereich unterhalb 6 GHz weltweit und oberhalb 400 MHz im Bereich über 24 GHz. Das bringt höhere Datenraten und geringere Latenzzeiten als heute, aber nicht so dramatisch, wie immer für die Ultra-Reliable and Low-Latency-Communications-(URLCC)-Dienste propagiert wurde. 5G verspricht eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde.

Kommerzieller Einsatz Anfang des Jahres 2019

Damit sei der kommerzielle Einsatz Anfang des Jahres 2019 sehr wahrscheinlich, hieß es aus verhandlungsnahen Kreisen. Bei LTE gelang das bereits, wo nach der Standardisierung im Jahr 2008 bereits im Jahr 2009 der kommerzielle Start durch den schwedischen Netzbetreiber Tele2 erfolgte.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    BSS IT GmbH, Nürnberg
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Hagen
Detailsuche

Der Abschluss des ersten 5G-NR-Standards sei ein wichtiger Meilenstein und Startschuss der globalen Mobilfunkbranche für die vollständige Entwicklung umfassender 5G-NR-Tests und eine kommerzielle Verbreitung im Jahr 2019, erklärte Huawei.

"Als einer der Hauptakteure hat sich Huawei dazu verpflichtet, einen globalen 5G- Standard zu entwickeln. Dank erfolgreicher Kooperation und gemeinsamer Anstrengungen mit globalen Organisationen, darunter Regierungen, Aufsichtsbehörden, Forschungseinrichtungen, Akademien, Industrien und vielen weiteren Branchen, konnte die erste Phase der 3GPP-5G-NR-Standardisierung mit großem Erfolg abgeschlossen werden. Huawei wird auch in Zukunft mit globalen Partnern zusammenarbeiten, um 5G im kommenden Jahr in einem weltweiten Maßstab verfügbar zu machen", sagte Yang Chaobin, President 5G Product Line bei Huawei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Voraussetzung für echte 5G-Feldversuche im nächsten Jahr 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /