Abo
  • Services:

Voraussetzung für echte 5G-Feldversuche im nächsten Jahr

Volker Held, Head of 5G Marketing bei Nokia erklärte Golem.de auf Anfrage: "Das ist ein wichtiger Moment auf dem Weg zur Markteinführung von 5G und wir sind natürlich ein wenig stolz, dass wir dabei eine wichtige Rolle spielen konnten. Bisherige Tests beruhten lediglich auf proprietären 5G-Definitionen. Die ersten industrieweiten 5G-Spezifikationen sind die Voraussetzung für echte 5G-Feldversuche im nächsten Jahr und die kommerzielle Einführung von 5G in 2019." Unabhängig von allem bisherigen Hype um das Thema 5G sei es immer Nokias Position gewesen, dass nur standardisiertes 5G-New-Radio wirkliches 5G darstellt.

Stellenmarkt
  1. IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. Vodafone GmbH, München

"Wir betrachten sowohl den Non-Standalone- als auch den Standalone-Modus des New Radio als wichtig für die Vollständigkeit der 5G-Standardspezifikation. Dieser rechtzeitige Abschluss des NSA ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg und bei der Entwicklung des 5G-Ökosystems", sagte Bruno Jacobfeuerborn, Chief Technology Officer der Deutschen Telekom. "Es ist entscheidend, dass sich die Branche jetzt verstärkt auf den Standalone-Modus konzentriert, um Fortschritte auf dem Weg zu einem vollständigen 5G-System zu erzielen, sodass wir unseren Kunden wichtige 5G-Innovationen wie Netzwerk-Slicing anbieten können."

Außerdem sei laut Qualcomm ein wichtiger technologischer Fortschritt auf Basis des neu zugelassenen NSA-5G-NR-Standards erreicht worden: Ericsson und Qualcomm Technologies präsentierten in Zusammenarbeit mit Mobilfunkunternehmen die 3GPP-konforme 5G-NR-Multi-Vendor-Interoperabilität bei Live-Demonstrationen im Ericsson Lab in Kista, Schweden, und im Qualcomm Research Lab in New Jersey, USA.

 3GPP: Erster 5G-Standard verabschiedet
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,49€
  2. 49,86€
  3. 2,49€
  4. (-66%) 3,40€

Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    •  /