• IT-Karriere:
  • Services:

3G: Telekom nennt mehr Details zur UMTS-Abschaltung

Die Tage des alten UMTS-Netzes der Telekom sind gezählt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Telekom reduziert bundesweit die 3G-Kapazität
Die Telekom reduziert bundesweit die 3G-Kapazität (Bild: Pixabay)

Die Deutsche Telekom hat sich genauer zur UMTS-Abschaltung festgelegt. Unternehmenssprecher Niels Hafenrichter sagte Golem.de auf Anfrage: "Bis spätestens Ende 2021 wollen wir das bisher für 3G verwendete Frequenzspektrum komplett für die leistungsfähigeren Technologien verwenden und 3G abschalten."

Stellenmarkt
  1. akquinet AG, Hamburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

In ihren AGB hat die Telekom die Verfügbarkeit von 3G bis Ende des Jahres 2020 zugesagt. "Einen genauen Abschalttermin können wir heute noch nicht nennen", schränkte Hafenrichter ein. Über das maximal mit HSPA und HSPA+ aufgerüstete UMTS-Netz sind maximale Datengeschwindigkeiten bis zu 42 MBit/s möglich.

Die Telekom reduziert jedoch bereits bundesweit die Kapazität im 3G-Netz. Für 3G kommen nur noch 5 MHz mit einem Träger (UARFCN 10836) zum Einsatz, zuvor waren es 10 MHz und zwei Träger. Laut dem Youtuber Tobias Dirking "wird das 3G-Netz dadurch an ein paar wenigen Sendern in Großstädten spürbar langsamer und überlastet schneller".

Der 4G- und 5G-Ausbau der Telekom über das bisherige 3G-Spektrum im 2,1-Gigahertz-Band läuft über einen Modultausch im Betriebsraum der Antenne. Anschließend erfolgt die Aktivierung über ein Softwareupdate.

Dynamic Spectrum Sharing (DSS) erlaubt zudem den parallelen Betrieb von zwei Mobilfunk-Standards in einem Frequenzband. Auch für LTE wird durch die Technik ein weiteres Frequenzband nutzbar. Doch erst im Sommer werden die ersten Geräte erwartet, die die neuen Technologien auch nutzen können.

Der Technikchef der Telekom Deutschland, Walter Goldenits, äußerte sich bereits im März 2017 zur Abschaltung von 3G-Mobilfunk: "UMTS wird der erste Netzlayer sein, den wir abschalten". Dagegen werde es 2G noch länger geben. "GSM wird länger leben als 3G, das brauchen wir als Fallback für Sprache, wenn jemand etwa aus dem Ausland in unser Netz kommt."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,49€
  2. 4,69€
  3. 6,49€

Eheran 14. Mai 2020

Danke für die Infos! (natürlich auch an die anderen)

ap (Golem.de) 14. Mai 2020

Unser Foren-Event mit Jan Rähm geht jetzt los! Stellt ihm eure Fragen zu Lego Education...

malmi 14. Mai 2020

Für MagentaMobil Prepaid ist Umstellung noch 2020 geplant, mehr weiß man nicht offiziell...

NaruHina 14. Mai 2020

Die allermeisten aktuellen LTE Sticks laufen auch unter Linux. Zumindest läuft der Huawei...


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /