3G-Abschaltung: Telefónica will schneller mehr Frequenzen für LTE einsetzen

Telefónica/O2 will die 3G-Abschaltung schneller durchziehen, um das LTE-Netz auszubauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Richtfunkinstallation im RAN der Telefónica
Richtfunkinstallation im RAN der Telefónica (Bild: Telefónica Deutschland)

Telefónica Deutschland will den Umbau der 3G-Frequenzen für LTE beschleunigen. Das gab Telefónica am 26. August 2021 bekannt. Deutsche Telekom und Vodafone haben die Abschaltung und das Refarming bereits abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator Linux (m/w/d)
    ip&more GmbH, München, Ismaning
  2. IT Systembetreuer/IT-Administra- tor, Software-Paketierung (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Der Netzbetreiber hatte zum 1. Juli damit begonnen, das 3G-Netz in einzelnen Regionen abzuschalten und für ein Drittel der bundesweit rund 16.000 3G-Sender umgesetzt, um die freigewordenen Frequenzen für 4G nutzen zu können, was als Refarming bezeichnet wird.

Zum kommenden Monatswechsel wird Telefónica weitere 4.500 3G-Standorte abschalten. Dazu zählen Standorte an der Nord- und Ostsee, in Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in einzelnen Teilen von Baden-Württemberg.

Wo das Refarming schneller gemacht wird

Rund 2.500 3G-Standorte folgen Mitte September. Beschleunigt werden dabei Umwidmungen von 3G auf 4G in Brandenburg (Märkisch-Oderland) und Nordrhein-Westfalen (Münsterland, Sauerland und Bergisches Land). Ursprünglich waren diese Arbeiten für November angesetzt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ab Mitte November rüstet das Unternehmen über 2.200 3G-Standorte um, deren Abschaltung bislang für Dezember vorgesehen war. Dies betrifft vor allem Regionen in Rheinland-Pfalz und Hessen. Letzte einzelne Standorte sollen noch bis Jahresende umgebaut werden.

O2 Free Unlimited

Ursprünglich wurden die Frequenzen bei 2.100 MHz mit 20 MHz Bandbreite für 3G eingesetzt. Der Großteil der O2-Mobilfunkstandorte arbeitet aber bereits mit 15 MHz Bandbreite für 4G und nur noch mit 5 MHz für 3G. Nun nutzt das Unternehmen Refarming auch für die verbliebenen 5 MHz. In der Regel funkt der 4G-Standard an den Standorten bereits über die zusätzlichen Frequenzbänder 800 MHz, 1.800 MHz und 2.600 MHz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

  2. Großbritannien: E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
    Großbritannien
    E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich

    Das britische Verteidigungsministerium hat in einer E-Mail die Mailadressen von 250 Dolmetschern in Afghanistan geleakt.

  3. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /