Abo
  • Services:
Anzeige
Der neue 3Doodler
Der neue 3Doodler (Bild: 3Doodler)

3Doodler 2.0: Überarbeitete Version des 3D-Malstiftes in Arbeit

Der neue 3Doodler
Der neue 3Doodler (Bild: 3Doodler)

Auf Kickstarter werden Käufer für den Nachfolger des 3Doodler gesucht. Die neue Version soll kleiner und leichter sein - und sich optional auch per Fußpedal bedienen lassen.

Anzeige

Der 3Doodler 2.0 wird auf Kickstarter beworben und hat die angestrebte Mindestsumme von 15.000 US-Dollar mit dem derzeitigen Stand von mehr als 175.000 US-Dollar bereits deutlich überschritten. Mit dem 3Doodler können dreidimensionale Strukturen aus Plastik gemalt werden - was allerdings Übung voraussetzt.

Der Nachfolger soll deutlich weniger klobig als das Original sein und sich eher wie ein Stift anfühlen. Anstelle des Kunststoffgehäuses besitzt er ein Aluminiumgehäuse. Diese Änderung soll einer der Gründe dafür sein, dass der Stift nur noch halb so viel wiegen soll. Außerdem ist der Lüfter an das Ende des Stiftes gerutscht und soll nun leiser laufen. Durch eine Überarbeitung des Heizmoduls (Hot-End) soll ein gleichmäßiger Schmelzvorgang gewährleistet werden - der Vorgänger genehmigt sich hin und wieder Aufwärmpausen. Entlastung für den Daumen bringt eine Feststellfunktion für den Materialvorschub und es stehen zwei verschiedene Geschwindigkeiten zur Auswahl. An fortgeschrittene Nutzer richtet sich die Möglichkeit, in Grenzen die Schmelztemperatur selbst zu regulieren. Gleichzeitig soll der Strombedarf geringer sein.

Parallel mit dem neuen Stift wird auch angepasstes Zubehör vorgestellt: ein Set mit zusätzlichen Düsen und ein Ständer für den Doodler und die Filament-Stäbe. Außerdem ein Akku, der beim Druck von PLA drei Stunden und bei ABS zwei Stunden durchhalten soll, und ein Fußpedal, damit der Doodler nicht mehr mit dem Daumen bedient werden muss.

  • Der neue 3Doodler 2.0 (Bild: 3Doodler)
  • Der alte und neue 3Doodler im Größenvergleich (Bild: 3Doodler)
Der neue 3Doodler 2.0 (Bild: 3Doodler)

Die Auslieferung des 3Doodler 2.0 soll für Kickstarter-Unterstützer ab April 2015 erfolgen, danach sollte er auch im regulären Handel verfügbar sein. Er kostet mindestens 85 US-Dollar, ein vollständiges Set inklusive Zubehör mindestens 195 US-Dollar.

Obwohl der Original-3Doodler nicht bei jedem auf Begeisterung stieß und die Ästhetik der Ergebnisse umstritten ist, wurde er bereits mehr als 130.000-mal verkauft.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 06. Jan 2015

Man kann damit vielleicht auch mal eben aus dem Handgelenk kleine Ersatzteile für defekte...

Abdiel 06. Jan 2015

Sagte das nicht der Organist? :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  2. Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. twocream, Wuppertal


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: sehr interessant

    hum4n0id3 | 10:57

  2. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Ovaron | 10:57

  3. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Seroy | 10:56

  4. Re: "muss für den Einsatz der Razer-Box ... im...

    ms (Golem.de) | 10:51

  5. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    Seroy | 10:49


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel