Abo
  • Services:

3DMark: Auf 2 GHz übertaktete GTX 780 Ti stellt neuen Weltrekord auf

Vince Lucido, besser bekannt als Kingpin, hat eine EVGA Geforce GTX 780 Ti Classified Kingpin Edition auf 2.025/3.910 MHz übertaktet und im 3DMark Fire Strike Extreme einen neuen Weltrekord erzielt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Geforce GTX 780 Ti Classified Kingpin Edition
Die Geforce GTX 780 Ti Classified Kingpin Edition (Bild: EVGA)

In der Overclocking-Szene ging es diese Woche Schlag auf Schlag: Kurz nachdem der deutsche Übertakter Daniel "Dancop" Schier den ersten Platz im 3DMark Fire Strike und Fire Strike Extreme belegte, hat ihn Vince "Kingpin" Lucido zumindest im Extreme-Test knapp überholt und am 3. Juli 2014 einen neuen Weltrekord aufgestellt.

  • Der Weltrekord mit der EVGA Geforce GTX 780 Ti Kingpin Edition (Bild: Vince Lucido)
Der Weltrekord mit der EVGA Geforce GTX 780 Ti Kingpin Edition (Bild: Vince Lucido)
Stellenmarkt
  1. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover
  2. Blue Yonder GmbH, Karlsruhe

Lucido erreichte 8.793 Punkte, der bisherige Höchststand lag bei 8.712 Zählern. Zum Vergleich: Eine handelsübliche Radeon R9 295X2 mit zwei GPUs kommt auf 8.606 Punkte. Bisher ist Kingpins Resultat mit nur einer GPU nur in der 3DMark Hall of Fame aufgeführt, bei den validierten HW-Bot-Werten führt weiterhin Dancop. Beide Übertakter verwendeten eine Grafikkarte vom Typ Geforce GTX 780 Ti, die mit Flüssigstickstoff gekühlt wurden.

Das von Lucido genutzte Modell ist die nach ihm benannte EVGA Geforce GTX 780 Ti Classified Kingpin Edition: Die Grafikkarte taktet werksseitig mit 1.072/3.500 MHz - unter LN2 trieb Lucido sie auf bis zu 2.025/3.910 MHz. Welche Spannung der Übertakter hierbei anlegte, bleibt vorerst unklar - die angezeigten 1,15 Volt werden falsch ausgelesen.

Das weitere Weltrekordsystem bestand aus einem von 3,6 auf 5,598 GHz übertakteten Core i7-4960X, einem EVGA-X79-Dark-Motherboard und 16 GByte DDR3-2400-Speicher. Der von Daniel Schier eingesetzte Aufbau umfasste einen Core i7-4930K bei 6,179 GHz und eine auf 1.929/4.200 MHz (1,625 Volt VGPU) übertaktete Asus GTX 780 Ti Matrix Platinum Edition.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Hu5eL 07. Jul 2014

nur ... als ich vor einigen Jahren das ganz emal versucht habe, glaubte ich nichtmal an...

Phreeze 07. Jul 2014

die Typen werden gesponsort...da haben die 6 cpus und 6 boards liegen++ und basteln das...

the-entertainer 07. Jul 2014

http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin/sehsinn-der-vierte-zapfen-11900205.html Es gibt...

Crass Spektakel 06. Jul 2014

Und niemand denkt an die Klimaerwärmung oder an die Kinder oder an Pomm Frites in der...

Flexy 06. Jul 2014

Das Board liefert laut Spec maximal 75W am PCIE-Anschluss. Der Rest (ca. 1000W eben pi...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Fazit

Die Handlung von Detroit: Become Human gefällt uns gut. Sie ist hervorragend geschrieben, animiert und geschnitten. Die Geschichte der Androiden wirkt auch im Vergleich mit früheren Werken von Quantic Dream viel erwachsener und intelligenter, vor allem gegenüber dem direkten Vorgänger Beyond Two Souls.

Detroit Become Human - Fazit Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /