• IT-Karriere:
  • Services:

3D Xpoint: Optane-Technik nutzt DDR-Module und PCIe-SSDs

Wie erwartet planen Intel und Micron den neuen 3D-Xpoint-Speicher entweder auf RAM-Riegeln oder auf PCIe-Steckkarten zu verbauen. Diese Produkte werden von Intel als Optane-Techologie vermarket.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit 3D-Xpoint-Speicherbausteinen
Wafer mit 3D-Xpoint-Speicherbausteinen (Bild: Intel/Micron)

Micron hat auf dem Flash Memory Summit 2015 in Santa Clara, Kalifornien weitere Details zur 3D-Xpoint-Speichertechnologie bekanntgegeben. Der Fokus der Präsentation lag auf zukünftigen Speichertechniken, die möglicherweise den klassischen DRAM und NAND-Flash ablösen oder ergänzen werden. Techniken wie Phase Change Memory, MRAM, ReRAM und 3D Xpoint sind alle nicht flüchtig und sichern - anders als DRAM - Informationen auch ohne Strom.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Unterföhring
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Die meisten dieser Speicherarten befinden sich noch in der Entwicklung oder werden in sehr begrenztem Ausmaß in sehr speziellen Anwendungsgebieten eingesetzt, Intel und Micron aber möchten 3D Xpoint mittelfristig auch für handelsübliche Geräte wie Notebooks oder Smartphones verwenden. Im ersten Schritt soll der Speicher in Server-Systemen verbaut werden, was auf zweierlei Art geschehen wird: als DDR-Modul oder als PCIe-Steckkarte.

  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • Präsentation zu künftigen Speichertechnologien (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Präsentation zu künftigen Speichertechnologien (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • 3D Xpoint kann als DDR-Modul oder PCIe-SSD verwendet werden. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Präsentation zu künftigen Speichertechnologien (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Präsentation zu künftigen Speichertechnologien (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel kündigt Optane auf Basis von 3D Xpoint an (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel kündigt Optane auf Basis von 3D Xpoint an (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel kündigt Optane auf Basis von 3D Xpoint an (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)

Eine ältere Präsentation zur Server-Plattform Purley (Skylake-EX) hatte dies bereits angedeutet, auf dem Flash Memory Summit 2015 benannte Microns Business Line Manager Michael Abraham beide Optionen erstmals konkret. Da 3D Xpoint weitaus schneller sein soll als Flash-Speicher, ist entsprechend flotte Anbindung notwendig. Heutige Prozessoren verfügen hierzu über bis zu vier, künftige über bis zu sechs DDR-Speicherkanäle und bis 48 PCIe-3.0-Lanes.

In Zahlen bedeutet das: Ein einzelner DDR4-2133-Speicherkanal überträgt 17 GByte pro Sekunde und 16 PCIe-3.0-Lanes, die das Limit für einen Steckplatz darstellen, 16 GByte pro Sekunde. Die schnellsten PCIe-SSDs, die langsamer sein sollen als 3D-Xpoint-Steckkarten, erreichen rund 5,5 GByte pro Sekunde. Für die neue Speichertechnik bleibt damit eine Lücke, die es zu füllen gilt.

  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • 3D Xpoint bildet die Grundlage für Optane (Bild: Intel)
  • Präsentation zu künftigen Speichertechnologien (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Präsentation zu künftigen Speichertechnologien (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • 3D Xpoint kann als DDR-Modul oder PCIe-SSD verwendet werden. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Präsentation zu künftigen Speichertechnologien (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Präsentation zu künftigen Speichertechnologien (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel kündigt Optane auf Basis von 3D Xpoint an (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel kündigt Optane auf Basis von 3D Xpoint an (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel kündigt Optane auf Basis von 3D Xpoint an (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Intel kündigt Optane auf Basis von 3D Xpoint an (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Nachtrag vom 18. August 2015, 18:52 Uhr

Intel hat auf der Entwicklerkonferenz IDF 2015 die Optane-Technologie in Form von PCIe-SSDs und DDR4-DIMMs angekündigt. Ein erster Benchmark zeigt, dass eine Optane-SSD weitaus mehr Input-/Output-Operationen pro Sekunde liefert als Intels DCP3700, welcher der SSD 750 stark ähnelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ach 23. Aug 2015

Zweifelsohne, thx für den Hinweis.

Ext3h 13. Aug 2015

Kapazität und Bandbreite sprechen dafür den Speicher explizit als Swap-Region zu mappen...

Ach 13. Aug 2015

Zumindest eine kleine :].

Edmund Himsl 12. Aug 2015

http://lmgtfy.com/?q=golem+3d+xpoint


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

    •  /