Abo
  • Services:

3D Xpoint: Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

Da die Serienfertigung des 3D-Xpoint-Speichers kürzlich angelaufen ist, wird es 2016 keine Optane-SSD von Intel geben. Die Auslieferung an Partner läuft zwar, allerdings soll laut Intel-CEO Krzanich erst 2017 eine breite Produktpalette folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit 3D-Xpoint-Dies
Wafer mit 3D-Xpoint-Dies (Bild: Intel)

Intel hat Analysten bestätigt, was sich im Vorfeld bereits abgezeichnet hatte: Die als Optane bezeichneten Produkte mit der neuen 3D-Xpoint-Speichertechnologie sind für 2017 statt noch für 2016 geplant, womit eine frühere Roadmap wie erwartet nicht mehr den aktuellen Zeitplan repräsentiert. Laut dem Executive Vice President für Manufacturing, Stacy Smith, habe Intel den ersten vollen Produktionsdurchlauf in der Fab 68 in Dalian, China, abgeschlossen. Die wurde von 3D-NAND-Flash umgerüstet.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Micron fertigt im gemeinsamen Halbleiterwerk des als IMFT (Intel/Micron Flash Technologies) bezeichneten Joint Ventures schon länger Wafer mit 3D-Xpoint-Chips, sagte Stacy Smith. Bis zur Serienproduktion dauert es aber offenbar noch, denn bisher wurden einzig Partner schon mit Mustern von Optane-Produkten beliefert. Gemeint sind damit Speichermodule in DDR4-Bauweise (NVDIMMs) und SSDs im M.2- und U.2-Formfaktor sowie PCIe-Steckkarten.

Smiths Chef, Intel-CEO Krzanich, hatte schon vor einigen Wochen gesagt, dass es erst 2017 so richtig mit 3D-Xpoint-basierten Produkten losgehen würde. Offenbar bereitet die Herstellung des nichtflüchtigen Speichers (Non Volatile Memory) doch mehr Probleme als erwartet, was in der Halbleiterbranche nicht unüblich ist. Intel selbst hatte etwa mit massiven Verzögerungen bei der wie gehabt aktuellen 14-nm-FinFET-Fertigung zu kämpfen.

3D Xpoint ist ein Storage Class Memory: Er ist nicht so schnell wie DRAM, aber flotter als NAND-Flash und soll viel haltbarer sein. Damit ist die Technologie spannend, um sie als Speicherstufe (Tier) zwischen DRAM und 3D-Flash zu positionieren. Neben Intel und Micron arbeitet unter anderem auch Flash Forward, also Toshiba und Western Digital, an Storage Class Memory. Beide Partner setzen auf 3D-ReRAM statt auf Phase Change Memory.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 25,99€

Anonymer Nutzer 05. Dez 2016

So richtig Sinn machen neuartige Speichermedien ohnehin erst wenn die Software / das...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /