Abo
  • Services:
Anzeige
3D-gedruckte Geige Pauline: Korpus, Hals und Kinnhalter aus einem Stück
3D-gedruckte Geige Pauline: Korpus, Hals und Kinnhalter aus einem Stück (Bild: 3D-Varius/Screenshot: Golem.de)

3D-Varius: Pauline, die Geige aus dem 3D-Drucker

3D-gedruckte Geige Pauline: Korpus, Hals und Kinnhalter aus einem Stück
3D-gedruckte Geige Pauline: Korpus, Hals und Kinnhalter aus einem Stück (Bild: 3D-Varius/Screenshot: Golem.de)

Diese Geige sieht nicht nur unkonventionell aus, sie wurde auch auf unkonventionelle Weise hergestellt: Laurent Bernadac hat sie von einem 3D-Drucker aufbauen lassen. Vorbild war ein klassisches Instrument.

Anzeige

Der Name ist zwar eine Reminiszenz an den genialen Geigenbauer Antonio Stradivari. Mit dessen Kreationen hat die Geige von Laurent Bernadac, Ingenieur und Musiker aus Frankreich, auf den ersten Blick jedoch wenig zu tun: Die 3D-Varius wurde mit einem 3D-Drucker hergestellt.

Herausgekommen ist Pauline, ein futuristisch anmutendes Instrument aus einem durchsichtigen Kunststoff. Hals, Korpus und Kinnhalter sind aus einem Stück gefertigt. Lediglich die Saiten, der Steg, auf dem diese aufliegen, sowie die Wirbel, mit denen die Saiten gespannt werden, wurden später hinzugefügt.

Licht härtet Kunstharz

Die Geige wurde mit einem Drucker vom Typ SLA 3500 des US-Unternehmens 3D Systems aufgebaut. Er nutzt das Verfahren der Stereolithographie (SLA). Dabei wird ein flüssiges Kunstharz durch ultraviolettes Licht (UV) ausgehärtet.

Das Kunstharz befindet sich in einem Behälter. Dort hinein wird eine Arbeitsplattform abgesenkt. Unter dem Behälter sitzt ein beweglich gelagerter Laser, der die Form der Geige abfährt und das Kunstharz belichtet. Danach wird die Arbeitsplattform angehoben und die nächste Lage wird belichtet. Am Ende hängt das Werkstück kopfüber unter der Plattform.

Die Geige wird gehärtet

Nach dem Druck hat Bernadac die Grate der Stützstruktur entfernt und die Geige gereinigt. Anschließend wurde sie unter UV-Licht einmal extra gehärtet. Erst dadurch erhält sie die Stabilität, um den Belastungen durch die gespannten Saiten standzuhalten.

Die Idee, eine Geige per 3D-Druck herzustellen, hatte Bernadac vor einigen Jahren zusammen mit Géraldine Puel, mit der er auch musiziert. Pauline ist bereits ihr zweites Instrument. Das erste war zu schwer und ließ sich nicht gut spielen.

3D-Varius basiert auf einer Stradivari

Auch wenn das Instrument in seiner Form sehr reduziert ist, basiert es auf einer echten Stradivari, wie Bernadac sagt. Geigen aus Kunststoff sind indes nichts Neues: Geigerin Vanessa Mae etwa spielt zuweilen auf Kunststoff-Instrumenten, die ebenfalls nur entfernt nach dem ehrwürdigen Streichinstrument aussehen.

Bernadac ist nicht der erste, der auf die Idee kommt, ein Musikinstrument per 3D-Druck aufzubauen: Vor einigen Jahren hat ein Wissenschaftler am Media Lab des Massachusetts Institute of Technology eine Querflöte mit einem 3D-Drucker hergestellt.

Puel und Bernadac wollen die 3D-Varius nicht nur selbst spielen. Ab dem kommenden Jahr soll das Instrument als Produkt erhältlich sein.


eye home zur Startseite
leed 31. Aug 2015

Finde das Teil genial. Natürlich werden Klassik Anhänger sich darüber beschweren, aber...

Prinzeumel 29. Aug 2015

Wenn du die Feder auch selbst drucken kannst reden wir nochmal. xD



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 5,99€
  2. (-78%) 9,99€
  3. (-68%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Kameralinse auch abgeklebt?

    Typhlosion | 08:16

  2. Re: Netzneutralität gab es nie

    basil | 07:57

  3. Bandbreite statt Datenvolumen

    Kalihovic | 07:56

  4. Datacollector

    VigarLunaris | 07:55

  5. USK 12?

    gbpa005 | 07:54


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel