• IT-Karriere:
  • Services:

3D Touch und Multitasking: Adobe Lightroom für iOS unterstützt das iPad Pro

Adobe hat Lightroom Mobile für iOS in Version 2.1 veröffentlicht, die das iPad Pro unterstützt und neue Bildbearbeitungsmöglichkeiten eröffnet. Auf den aktuellen Apple-Smartphones wird 3D-Touch unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe Lightroom für iOS
Adobe Lightroom für iOS (Bild: Apple)

Lightroom für iOS 2.1 unterstützt die Displayauflösung des iPad Pro sowie die 3D-Touch-Funktionen der Smartphones iPhone 6s und iPhone 6s Plus. Außerdem nutzt Lightroom Mobile die Multitaskingfunktion moderner iOS-Hardware.

  • Adobe Lightroom für iOS (Bild: Adobe)
  • Adobe Lightroom für iOS (Bild: Adobe)
  • Adobe Lightroom für iOS (Bild: Adobe)
  • Adobe Lightroom für iOS (Bild: Adobe)
Adobe Lightroom für iOS (Bild: Adobe)
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Besonders iPad-Pro-Besitzer profitieren von dem Update. Lightroom Mobile erlaubt auf dem großen Tablet die Anpassung von Farben, der Bildtönung oder der Helligkeit. Auch das Gradationskurvenwerkzeug wurde verbessert. Es erlaubt eine gemeinsame oder selektive Kontrolle der Farbkanäle.

Mit der iOS-Funktion Split View kann zusätzlich zu Lightroom eine zweite App parallel auf dem iPad genutzt werden. Das soll das Zusammenspiel mit anderen Anwendungen erleichtern.

Lightroom kann auch die Kamera des Mobilgeräts nutzen und zeigt die Auswirkungen der Voreinstellungen direkt im Livebild und nicht erst nach der Aufnahme an. Das klappt allerdings nur bei Smartphones ab iPhone 5s und dem iPad Air. Ein Widget für die Benachrichtigungszentrale von iOS erlaubt die Kameraaufnahme mit Lightroom.

Adobe Photoshop Lightroom ist kostenlos für iPhones oder iPads erhältlich. Wer mit der Cloud synchronisieren will, muss ein Abo (Adobe Creative Cloud Foto) abschließen. Für 11,89 Euro monatlich erhält der Abonnent aber auch Photoshop Lightroom sowie Photoshop CC für OS X und Windows. Wer will, kann das Abo einen Monat lang kostenlos testen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. 49,99€ statt 69,98€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...

Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  2. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  3. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking

    •  /