Abo
  • Services:
Anzeige
Apple plant Force Touch in erweiterter Form für künftige iPhones.
Apple plant Force Touch in erweiterter Form für künftige iPhones. (Bild: Andrew Burton/Getty Images)

3D Touch Display: Künftige iPhones erhalten weiterentwickeltes Force Touch

Apple plant Force Touch in erweiterter Form für künftige iPhones.
Apple plant Force Touch in erweiterter Form für künftige iPhones. (Bild: Andrew Burton/Getty Images)

Apple will die künftigen iPhone-Smartphones mit einer dreistufigen Force-Touch-Variante bestücken. Dann könnte der Touchscreen nicht nur zwei, sondern drei unterschiedliche Druckstufen unterscheiden.

Anzeige

Apple hat die neuen iPhone-Modelle zwar noch nicht vorgestellt, aber schon länger wird vermutet, dass sie mit Force Touch ausgestattet sein werden. Damit reagiert der Touchscreen auf unterschiedlich starken Druck, so dass eine neuartige Bedienung möglich wird. Wie 9to5Mac berichtet, soll die Force-Touch-Technik in den neuen iPhone-Modellen noch einen Schritt weiter gehen. Die betreffende Technik nennt Apple 3D Touch Display, zitiert die Webseite Personen, die mit den iPhone-Plänen vertraut sind.

Drei verschiedene Druckstufen sind möglich

Das 3D steht dafür, dass der Touchscreen nicht nur zwei, sondern gleich drei unterschiedlich starke Druckstufen erkennen kann. Bisherige Force-Touch-Geräte unterscheiden zwischen einer einfachen Berührung und einem stärkeren Druck. Das 3D Touch Display soll als dritte Druckstufe zwischen starkem und sehr starkem Druck unterscheiden können.

Force Touch findet sich als neue Bedienmöglichkeit in der Apple Watch und den Trackpads der aktuellen Macbook-Serie. Bei den Macbook-Notebooks gibt es mehr Möglichkeiten zur Steuerung, während die Apple Watch voll und ganz auf die Force-Touch-Bedienung ausgerichtet ist.

Es ergeben sich neue Möglichkeiten

Bei den iPhone-Smartphones sollen sich neue Möglichkeiten der Bedienung ergeben. Derzeit ist noch nicht absehbar, in wie vielen Apps die neue Technik eingesetzt wird und an welchen Stellen sie Verwendung finden könnte. Die Technik wird wohl im kommenden iPhone 6S und im iPhone 6S Plus eingesetzt werden. Vergangenes Jahr hat Apple neben dem iPhone 6 auch das größere iPhone 6 Plus vorgestellt.

Apple hat die 3D-Touch-Display-Technik und auch die neuen iPhone-Modelle bislang nicht offiziell vorgestellt. Am Mittwoch wird es von Apple eine Veranstaltung geben und es wird erwartet, dass neben neuen iPhone-Modellen auch ein neues iPad sowie eine neue Version der Streamingbox Apple TV gezeigt werden.


eye home zur Startseite
derdiedas 08. Sep 2015

ich als "Grobmotoriker" mit Männerhänden und dann ein Feature das mir Feingefühl...

Iomega 07. Sep 2015

Du weist doch noch gar nicht wie genau Apple diese neue Möglichkeit ins System...

Flyns 07. Sep 2015

Hmm, ich glaube Apple hat sich noch nie wirklich um den zahlenmäßigen Schwanzvergleich...

holysmoke 07. Sep 2015

Hat Google bei meinen Stichworten oben rausgespickt... tut doch nichts zur Sache.

andi_lala 07. Sep 2015

Ja, so läuft das in der Regel.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen, Besigheim
  4. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (-67%) 6,66€
  3. (-50%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Auf die Reihenfolge kommt es an

    feierabend | 04:15

  2. Re: Null Kommentare? Die Mobil-Unternehmen...

    Sense8_I/On | 04:14

  3. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht...

    User_x | 03:56

  4. Re: die alte leier

    Andre S | 02:23

  5. Re: VW am ehesten zuzutrauen

    Ein Spieler | 02:21


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel