Abo
  • Services:
Anzeige
Das Pentagon will seine Sprengsätze in Zukunft drucken.
Das Pentagon will seine Sprengsätze in Zukunft drucken. (Bild: Jung Yeon-Je/Afp/Getty Images)

3D-Technologie: US-Armee will Sprengköpfe drucken

Die US-Armee testet die Möglichkeit, Sprengköpfe am 3D-Drucker herzustellen. Das Ergebnis soll sowohl präziser als auch billiger sein als herkömmliche Waffen.

Anzeige

Die US-Armee plant offenbar, Sprengköpfe in Zukunft mit 3D-Druckern herzustellen. Das Pentagon entwickle derzeit eine 3D-Technologie, mit der Gefechtsköpfe hergestellt werden könnten, die kompakter und präziser seien als traditionelle Sprengköpfe, berichtet Army Technology, eine Zeitschrift der Forschungsabteilung der US-Armee, in ihrer aktuellen Ausgabe.

3D-Drucker ermöglichten eine bessere Kontrolle über das Design der Sprengköpfe und erlaubten Strukturen, die bisher nicht hätten produziert werden können, zitiert das Magazin Vice einen Wissenschaftler am Militärforschungszentrum Armament Research, Engineering and Design Center. Sprengköpfe könnten auf bestimmte Einsätze zugeschnitten werden und etwa die Sicherheit und Kontrolle erhöhen. So könnten die Gefechtsköpfe kompakter werden und Platz für zusätzlich Sensoren oder Sicherheitsmechanismen schaffen und die Schlagkraft genauer berechnet werden.

Raketen aus einem Guss

3D-Technologie könne in Zukunft die Kosten im Militärbereich deutlich reduzieren und gleichzeitig komplexere Strukturen ermöglichen, heißt es in Army Technology. Das Pentagon hofft demnach, schon bald vollständige Sprengköpfe oder ganze Raketen in einem Guss zu produzieren.

Gleichzeitig forsche die US-Armee an der Möglichkeit, menschliche Haut am 3D-Drucker zu erzeugen, um verwundeten Soldaten im Einsatz helfen zu können. Die Technologie könnte auch genutzt werden, um Essen für Soldaten herzustellen. Irgendwann sollten Soldaten so wichtige Ersatzteile aller Art direkt vor Ort herstellen können, schreibt das Magazin.


eye home zur Startseite
MikeMan 29. Jul 2014

In jedem Fall ist dieses Thema noch essentieller... Aber da stimme ich Dir zu - träumen...

Dorsai! 29. Jul 2014

Meiner Ansicht nach ist das eine weitere kooperative Maßnahme 3D-Druck in den Augen der...

droucles 29. Jul 2014

cnc-fräse als drucker? wird auch nicht ge- oder beschrieben: also spekulation bis zur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STRABAG Property and Facility Services GmbH, Münster
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  3. über Duerenhoff GmbH, Augsburg
  4. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 13,99€
  3. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       

  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Das ist wie mit...

    Azzuro | 00:35

  2. Re: Liste von Smartphones, für die VOLTE...

    razer | 00:31

  3. Re: Was sind das für Preise?

    Kakiss | 00:21

  4. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    chrysaor1024 | 00:20

  5. Re: Was wird denn da erforscht?

    thinksimple | 00:20


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel