• IT-Karriere:
  • Services:

3D-Tablet: Googles Tango ist in den USA verfügbar

Tango für jeden: Nicht mehr nur Entwickler können Googles Tablet mit Umgebungserkennung kaufen - allerdings noch nicht in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tango-Tablet
Das Tango-Tablet (Bild: Google)

In Googles Play Store kann seit kurzem das Tablet Tango bestellt werden. Beim Zugriff mit einer deutschen IP wird das Gerät als nicht verfügbar angezeigt, laut xda Developers wird es in den USA für 1.024 US-Dollar plus der ortsüblichen Steuern angeboten. Das entspricht dem Preis, den Google bereits früher genannt hatte.

Stellenmarkt
  1. VisCircle GmbH, Hannover
  2. Haufe Group, Freiburg

Damit ist das Tablet wohl immer noch eher für Entwickler interessant, welche die Funktionen zur Umgebungserkennung testen wollen. Dafür spricht auch der 128 GByte große interne Flash-Speicher, in dem sich die erfassten Daten und viele Apps ablegen lassen. Das Tango ist unter anderem für die Vermessung von Innenräumen vorgesehen, dafür stehen an der Rückseite drei Kameras bereit: Eine mit nur 4 Megapixeln nimmt das eigentliche Bild auf, sie soll recht lichtstark sein. Eine zweite steuert die Tiefendaten bei, und die dritte registriert Bewegungen. Auf der Vorderseite gibt es für Chats eine vierte Kamera, die nur 1 Megapixel Auflösung bietet.

  • Googles Project Tango (Bild: Google)
  • Googles Project Tango (Bild: Google)
  • Googles Project Tango (Bild: Google)
  • Googles Project Tango (Bild: Google)
Googles Project Tango (Bild: Google)

Als SoC kommt Nvidias Tegra K1 zum Einsatz. Google erwähnt das bis auf eine Anmerkung in einem Video nicht ausdrücklich, dort ist aber von einem Quad-Core die Rede. Daher handelt es sich um die 32-Bit-Version des Chips, nicht um die fixe Denver-Variante mit zwei 64-Bit-Kernen. Immerhin gibt es 4 GByte RAM, was sonst bei einem 7-Zoll-Tablet kaum zu finden ist. Dual-Band-WLAN ist vorhanden, aber nur im Standard 802.11b/g/n, schnellere ac-Verbindungen unterstützt das Tango nicht. Das Display zeigt 1.920 x 1.200 Pixel in IPS-Bauweise, ein Port für USB 3.0 und ein Micro-SD-Slot erlauben Erweiterungen oder Debugging per USB.

Ein aktuelles Android erhält der Käufer mit dem Tango nicht: Kitkat ist in Version 4.4.2 installiert, aktuell wäre 4.4.4. Auch ein Update auf Android 5.0 alias Lollipop hat Google noch nicht angekündigt. Ebenso gibt es keinen Termin für eine Verfügbarkeit in Europa. Wer das Gerät in den USA bestellt, sollte unter anderem an die dann selbst anzugebenden Zollgebühren denken. 2015 will LG ein Tablet auf Basis von Tango auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  2. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  3. 1.199€ (Bestpreis)

Felix_Keyway 17. Nov 2014

Die Frage, warum Google CyanogenMod kaufen wollte, ich habe mich gefragt, wieso. Jetzt...


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /