Abo
  • IT-Karriere:

3D Rudder Blackhawk: Mehr Frags mit Fußschlaufen

In Actionspielen wie Doom, aber auch in Google Earth VR und anderen Virtual-Reality-Anwendungen soll das Eingabegerät 3D Rudder die Steuerung erleichtern. Der Hersteller kündigt eine neue Version namens Blackhawk an, die unter anderem Fußschlaufen bietet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Fußschlaufen des 3D Rudder erinnern uns aus der Nähe an Adiletten.
Die neuen Fußschlaufen des 3D Rudder erinnern uns aus der Nähe an Adiletten. (Bild: 3D Rudder)

Das französische Unternehmen 3D Rudder hat eine neue Version seines gleichnamigen Fußsteuerungssystems vorgestellt. Die wichtigste Änderung der überarbeiten Blackhawk-Ausgabe sind Fußschlaufen, so dass die Füße besonders bei schneller Action nicht mehr so leicht wie bislang verrutschen können. Zusätzlich zeigen blaue LEDs den jeweiligen Status des Geräts an.

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Außerdem gibt es eine neue Funktion namens Active Dead Zone, die sowohl für mehr Stabilität in ruhigen Spielphasen als auch für mehr Dynamik bei schneller Action sorgen soll. Spielentwickler sollen diese Zone direkt für ihre Spiele anpassen können.

Das Eingabegerät 3D Rudder gibt es seit rund drei Jahren. Es wird per USB-Kabel an den PC angeschlossen und setzt die Bewegungen eines oder beider Füße in Richtungsangaben um. Dazu ist eine Vielzahl an Beschleunigungssensoren, Gyroskopen und Magnetometern in das Gerät integriert. Der Controller ist laut Hersteller zwar auch für klassische Actionspiele geeignet, vor allem aber für den Einsatz in Virtual-Reality-Games und -Umgebungen - etwa für Doom VFR, Fallout 4 VR sowie in Anwendungen wie Google Earth VR.

Mit einem leichten Kippen der Füße nach vorne beginnt etwa ein Avatar im Spiel zu gehen, bei stärkerer Neigung läuft er schneller und bei seitlicher Neigung nach links oder rechts. Das Eingabegerät ist mit allen gängigen PC-Plattformen kompatibel und unterstützt unter anderem die Virtual-Reality-Headsets von Oculus Rift und HTC Vive, aber nicht Playstation VR.

Der Blackhawk von 3D Rudder soll ab Februar 2018 direkt beim Hersteller für rund 140 Euro verfügbar sein. Der Preis des Vorgängers ohne die Fußschlaufen wird dann um 40 Euro auf 100 Euro gesenkt. Die Fußschlaufen - sonst aber keine der Neuerungen - sind für diese Version als separates Extra erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,40€
  2. (-87%) 4,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)

deutscher_michel 07. Jan 2018

Ich höre zum ersten Mal davon, das sieht ziemlich gut aus, kann mir das sehr gut...

TobiVH 06. Jan 2018

Ebenso bei der Vive. Man kann sich sogar dank Kamera die Umgebung anzeigen lassen.


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /