• IT-Karriere:
  • Services:

3D-NAND: Intel verkauft Flash-Sparte für 9 Milliarden US-Dollar

Das 3D-NAND-Geschäft geht zu SK Hynix nach Südkorea, die 3D-Xpoint-Abteilung hingegen behält Intel selbst.

Artikel veröffentlicht am ,
Ältere Flash-Bausteine von IMFT
Ältere Flash-Bausteine von IMFT (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Es ist das Ende für Intels eigenen Flash-Speicher: Der Geschäftsbereich für 3D-NAND und SSDs geht für 9 Milliarden US-Dollar an SK Hynix, das teilten beide Unternehmen mit. Die Südkoreaner übernehmen nicht nur jegliches geistiges Eigentum (IP) von Intel, sondern auch alle Mitarbeiter der Flash-Speicher-Sparte und die Fab 68 im chinesischen Dalian.

Stellenmarkt
  1. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow
  2. TECE GmbH, Emsdetten

In einem ersten Schritt zahlt SK Hynix bis Ende 2021 rund 7 Milliarden US-Dollar, sofern die jeweiligen Behörden zustimmen, und dann weitere 2 Milliarden US-Dollar im März 2025 beim eigentlichen Abschluss des Deals. Intel erhält bis 2025 das Recht, in der Fab 68 zu produzieren, und auch die IP zur Fertigung bleibt vorerst beim bisherigen Besitzer. Das Werk in China wurde 2015 für 5,5 Milliarden US-Dollar auf- und umgerüstet, früher produzierte Intel dort Mainboard-Chipsätze.

Die Flash-Speicher-Sparte gehört zu Intels Non-Volatile Memory Solutions Group (NSG), welche nun nur noch 3D Xpoint für Optane-Produkte umfasst. Intel hatte sich bereits im Oktober 2018 von Micron als ehemaligem Partner für 3D-NAND getrennt und das entsprechende Joint Venture (IMFT, Intel & Micron Flash Technologies) aufgelöst, es war bis dato der drittgrößte Speicherproduzent der Welt nach Samsung und Flash Forward (Western Digitals Sandisk & Toshiba), aber noch vor SK Hynix.

Jahre schon war die Non-Volatile Memory Solutions Group für Intel ein unliebsamer Geschäftszweig, da die Abteilung vergleichsweise wenig Umsatz generierte und mehrfach Verluste einfuhr. Die Fertigung und der Vertrieb von Flash-Speicher stellen eine sehr große Herausforderung dar, da regelmäßig ein Schweinezyklus eintritt und einzig ein extrem hoher Ausstoß sowie Absatz mittelfristig gewinnbringend ist.

SK Hynix entwickelt DRAM für unter anderem DDR5-Arbeitsspeicher und HBM2e-Stapelspeicher, zudem fertigen die Südkoreaner ihren eigenen Flash-Speicher. Aktuell ist der 4D-NAND v2 alias 3D-NAND v6 mit 128 Zellschichten und einer Kapazität von 1 TBit pro Chip.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

sofries 20. Okt 2020 / Themenstart

SK-Hynix produziert meistens OEM für alle großen Hersteller. Deren Speicher findest du in...

M.P. 20. Okt 2020 / Themenstart

... seit der Erfindung des EPROMs 1971. Schade... 50 Jahre hätte man ja noch voll machen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
    •  /