Abo
  • Services:
Anzeige
Haptix
Haptix (Bild: Kickstarter)

3D-Multitouch-Sensor Haptix macht jede Oberfläche zum Touchpad

Der Multitouch-Sensor Haptix erfasst nicht nur Bewegungen in der Luft, sondern erkennt auch Multitouch-Eingaben auf beliebigen Oberflächen, die das Gerät überwacht. Eine echte Maus zum Steuern des Mauszeigers wäre dann nicht mehr nötig - die Finger genügen.

Anzeige

Dank Microsoft Kinect und Leap Motion sind bewegungsbasierte Interfaces in aller Munde. Das ruft Entwickler auf den Plan, die die vorhandene Technik verbessern wollen. Haptix aus San Francisco will mit dem gleichnamigen Gerät jede Oberfläche zu einem Touchpad machen.

  • Haptix (Bild: Kickstarter)
  • Haptix (Bild: Kickstarter)
  • Haptix (Bild: Kickstarter)
  • Haptix (Bild: Kickstarter)
  • Haptix (Bild: Kickstarter)
  • Haptix (Bild: Kickstarter)
  • Haptix (Bild: Kickstarter)
  • Haptix (Bild: Kickstarter)
  • Haptix (Bild: Kickstarter)
Haptix (Bild: Kickstarter)

Das Gerät sieht aus wie eine Webcam und wird mit seiner Halteklammer an den Gegenstand geklemmt, der fortan das Touchpad sein soll. Bewegungen über und auf der Oberfläche dieses Gegenstandes sollen durch Haptix erkannt und ausgewertet werden. Durch die beiden Erfassungsebenen im Luftraum über und auf der Oberfläche des Gegenstandes entstehen mehr Eingabemöglichkeiten als bei bisherigen Lösungen. Im Inneren von Haptix befinden sich zwei Kameras mit 640 x 360 Pixeln Auflösung. Angeschlossen wird der Sensor über USB.

Die Finanzierung von Haptix soll über Kickstarter erfolgen. 100.000 US-Dollar werden für die Serienfertigung benötigt. Darren Lim aus Singapur und Lai Xue aus China sind die beiden Initiatoren des Projekts. Bislang konnten rund 14.000 US-Dollar eingesammelt werden. Das Projekt läuft noch fast einen Monat bis zum 13. September 2013.

Haptix läuft derzeit unter Windows und Ubuntu. Mac OS X und Android sollen folgen. Das Gerät könnte zum Beispiel am Notebook befestigt werden und die Tastaturen gleichzeitig noch als Touchpad nutzbar machen. So müsste der Anwender nicht zwischen einem physischen Touchpad und der Tastatur hin- und herwechseln. Der Haptix-Prototyp misst 3 x 3 x 8 cm und deckt bislang ein Blickfeld von 120 Grad ab. Künftig soll eine Optik mit 150 Grad weitem Blickfeld eingesetzt und das Gerät kleiner werden.

Über Kickstarter soll das Haptix für Frühbesteller rund 60 US-Dollar kosten.


eye home zur Startseite
confector 15. Aug 2013

zu LeapMotion kann ich nur sagen, dass es zu präzise ist... ich habe eins und bei der...

wmayer 15. Aug 2013

Wenn etwas auf Touch optimiert ist geht es. Kleine Flächen sind eben schwierig zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  4. ORSAY GmbH, Willstätt, zwischen Freiburg / Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 24,04€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Kostenlos

    robinx999 | 20.09. 23:51

  2. Re: Leerfahrt, Schleichfahrt, ideale Teststrecke...

    cpt.dirk | 20.09. 23:49

  3. Re: Unfähige Firma

    ML82 | 20.09. 23:49

  4. Re: Falsche Überschrift

    sori | 20.09. 23:46

  5. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    KingTobi | 20.09. 23:41


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel