3D-Grafiksuite: Blender bekommt Langzeitunterstützung

Die freie 3D-Grafiksuite Blender wird erstmals in der Projektgeschichte Versionen mit Langzeitunterstützung (LTS) anbieten. Das Team habe Anfragen von Studios für LTS-Verträge.

Artikel veröffentlicht am ,
Blender bekommt wohl auf Wunsch der Nutzer LTS-Versionen.
Blender bekommt wohl auf Wunsch der Nutzer LTS-Versionen. (Bild: Blender)

Der Gründer der freien 3D-Grafiksuite Blender, Ton Roosendaal, kündigt im Blog des Projektes einige geplante Änderungen für die künftigen Veröffentlichungen der Software an. Die wohl wichtigste Neuerung ist demnach, dass das Team erstmals in der Projektgeschichte bestimmte Versionen mit Langzeitunterstützung (LTS) veröffentlichen möchte.

Stellenmarkt
  1. Group CISO (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  2. IT-Systemadministrator*in für Windows Server, SharePoint, SQL und RDS
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Detailsuche

Diese LTS-Versionen sollen künftig einmal jährlich erscheinen und zunächst für zwei Jahre unterstützt werden. Die Pflege soll dann ausschließlich Bug-Fixes und die Unterstützung für neue Hardware umfassen. Als erste LTS-Version plant das Team darüber hinaus, die kommende Version 2.83 zu deklarieren. Diese enthalte vor allem kleine Verbesserungen der vergangenen Monate und relativ wenig neue oder gar experimentelle Funktionen. Dies sei eine gute Ausgangslage für eine LTS-Version.

Dass das Blender-Team überhaupt damit beginnt. LTS-Versionen anzubieten, ist offenbar aus Wünschen der Nutzer und der Community heraus entstanden. So sollen die LTS-Versionen künftig dafür sorgen, dass mit einer Blender-Version gestartete Projekte auch mit der gleichen Version abgeschlossen werden können. Das helfe besonders Studios mit größeren Projekten sowie bei der Pflege von Addons durch Dritte.

Darüber hinaus habe das Blender-Team eine "überraschende Menge Anfragen" von Studios für offizielle LTS-Vereinbarungen erhalten. Diese stammen von Unternehmen mit strikten Regeln und Prozessen zur Software-Installation, was dazu führt, dass nicht einfach jeder Nutzer die aktuelle Blender-Version herunterladen und installieren kann. Eine LTS-Version mit der Möglichkeit zur gesteuerten Installation sollte hier wesentlich genutzt werden können. Laut der Ankündigung will das Blender-Team dieses Thema weiter verfolgen und daran arbeiten.

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  3. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-25. März 2022, online
Weitere IT-Trainings

Zusätzlich zu den LTS-Versionen soll Blender künftig auch eine einfachere Versionierung bekommen. Demnach soll im August 2021 Blender 3.0 erscheinen, die kleinere Versionsnummer soll dann lediglich zwei Jahre lang erhöht werden, bis dann im August 2023 Blender 4.0 folgen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteueraktion bei MediaMarkt • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /