3D-Engine: Epic zeigt Unreal Engine 4 in Bewegung

Epic Games hat die Möglichkeiten und Entwicklungsumgebung der Unreal Engine 4 präsentiert. Künftige Spiele sollen damit deutlich atmosphärischere Beleuchtungseffekte erhalten, die sich selbst auf Partikelwolken auswirken.

Artikel veröffentlicht am ,
Unreal Engine 4 - Epic zeigt, was seine neue 3D-Engine auszeichnet.
Unreal Engine 4 - Epic zeigt, was seine neue 3D-Engine auszeichnet. (Bild: Epic Games/GT.TV/Screenshot: Golem.de)

Epic Games hat dem Team von GT.TV erstmals eine Echtzeit-Techdemo seiner Unreal Engine 4 gezeigt. Alan Willard, Epics Senior Technical Artist, demonstriert in einem von GT.TV veröffentlichten Video die neuen Beleuchtungsmöglichkeiten und Partikeleffekte.

 
Video: Unreal Engine 4 - Techdemo von Epic Games
Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin gehobener technischer oder nichttechnischer Dienst mit IT-Kenntnissen ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. IT Coordinator - 1st und 2nd Level Support (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
Detailsuche

Die Realtime Global Illumination der Unreal Engine 4 berücksichtigt auch von Objekten reflektiertes Licht (Glossy Specular Reflection), wobei auch die Farbe des einfallenden Lichts eine Rolle spielt. Zudem können Objekte und Teilbereiche von ihnen glimmen und leuchten, was sich wieder auf sie selbst und ihre Umgebung auswirkt. Durch Sub-Surface Scattering können Objekte zudem teilweise durchlässig aussehen.

Beeindruckend ist, dass sich Lichtquellen und Umgebungslicht auch auf das Partikelsystem auswirken, so dass etwa Rauchwolken teilweise durch hindurchfliegende Lavageschosse beleuchtet werden. Der Rauch dämpft dabei die sich bewegenden Lichtquellen ab. Verschwinden plötzlich alle Lichtquellen, etwa weil Türen und Fenster zuschlagen und das Licht ausgeht, so simuliert die 3D-Engine das langsame Gewöhnen der Augen an die neuen Lichtverhältnis, die langsam schemenhaft etwas im Dunkeln erkennen.

Die mit der Unreal Engine 4 erstellten 3D-Szenen können auch in Echtzeit direkt in der Entwicklungsumgebung angeschaut werden, so wie sie später im Spiel zu sehen wären. Es ist nicht mehr nötig, einen Level erst einmal vorzuberechnen. Bei der Spieleentwicklung soll zudem eine überarbeitete Skriptsprache helfen.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Unreal Engine 4 wurde bereits auf der Game Developers Conference 2012 hinter verschlossenen Türen präsentiert. Im Mai 2012 gab es einige Screenshots zu sehen. Anlässlich der E3 2012 gewährte Epic mehr Menschen Einblick in den Nachfolger der Unreal Engine 3. Die wurde seit der Markteinführung im Jahr 2006 in rund 150 Produktionen eingesetzt, etwa in der Bioshock-Reihe von Irrationale Games oder in den Batman-Spielen von Rocksteady.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


S4bre 09. Jul 2012

Ich hab keine Ahnung warum dieser Blödsinn IMMER Noch so en vogue ist...in der...

TornadoVegeta 22. Jun 2012

Oh ja des wäre wenigstens eine gute Fortsetzung der Unrealstory vom 1sten Teil. Der...

Wander 09. Jun 2012

Und warum sahen dann selbst Tech-Demos und Spiele, die rein für den PC konzipiert waren...

Rapmaster 3000 08. Jun 2012

Und wenn der Dämonenkönig da spezielle Augen hat, die das genau so darstellen? Hä? Hä...

Lord Gamma 08. Jun 2012

PCs sind ja längst für diese Engine bereit. Andererseits muss man heutzutage eigtl. nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /