Die Gefahr geht von Pistolen und Munition aus

Die hauptsächliche Gefahr in der Zivilgesellschaft geht dabei von Pistolen aus. In den USA werden rund 90 Prozent aller Morde durch Schusswaffen auf kurze Distanz mit Pistolen verübt. Die größeren Waffen sind dagegen in der Öffentlichkeit sehr auffällig und im Alltag hinderlich. Die Schusswaffentechnik war bereits Anfang des 20. Jahrhunderts so weit ausgereift, dass einige Modelle wie der Colt 1911 nach über 100 Jahren noch immer hergestellt werden. Auch die bekannte und standardisierte 9-mm-Munition geht auf ein Pistolenmodell von 1908 zurück und ist seitdem unverändert geblieben.

Stellenmarkt
  1. Senior Service Manager ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. SAP-ABAP-Entwickler (m/w/d) SAP PP und PP/DS (APO) - Produktionsplanung und Supply Chain
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Anders als in Deutschland ist Munition für Schusswaffen in US-Staaten ab 18 oder 21 Jahren frei erhältlich und wird teilweise in Supermärkten verkauft. Munition wird dabei kaum von Hand hergestellt. Handgeladene Munition existiert zwar - auch Schießpulver ist in den USA frei verkäuflich und in Mengen von einigen Kilogramm Eigenbedarf legal -, dabei werden aber industriell gefertigte Zünder und wiederverwendete Hülsen benutzt. Insbesondere die Herstellung der Zünder benötigt hochempfindliches Pulver, das in großen Mengen spontan explodieren kann und schon aus Sicherheitsgründen nicht frei verkäuflich ist.

Bücher beschreiben schon länger den Selbstbau von Waffen

Da Munition für den militärischen Gebrauch in großen Mengen hergestellt wird, gibt es viele legale und illegale Wege zur Beschaffung. Daraus folgte nun in einigen Kreisen das Bestreben, den Zugang zu Schusswaffen zu sichern und den Bau von Waffen möglichst einfach und für jeden möglich zu machen, da die Waffen an sich stärker reguliert wurden. Viele sehen sich als Verteidiger der US-Verfassung oder eines Menschenrechts auf Besitz von Waffen.

Mehrere auf Amazon erhältliche Bücher beschreiben den Selbstbau von Schusswaffen. Der Besitz dieser Bücher ist in Deutschland und vielen anderen Staaten illegal. Ein britischer Autor schrieb sein Buch explizit um, die Unwirksamkeit von gesetzlichen Regulierungen zu demonstrieren. Er beschrieb darin den Bau von Maschinenpistolen mit haushaltsüblichen Werkzeugen und aus im Baumarkt erhältlichen Teilen. Dieses Buch war keineswegs originell, aber seitdem finden sich gelegentlich unter den weltweit beschlagnahmten selbstgebauten Maschinenpistolen krimineller Banden auch Exemplare dieses Musters.

Schusswaffen sind einfach aufgebaut

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Grundprinzip von Schusswaffen ist seit Ende des 19. Jahrhunderts sehr einfach. Die Munition besteht aus der Hülse mit Zünder, Pulver und Geschoss. Zum Abfeuern der Munition muss lediglich ein Schlag auf den Zünder mit einer bestimmten Kraft ausgeübt werden. Die mechanische Konstuktion von Spielzeugpistolen mit Zündblättchen ist dabei oft fast identisch mit älteren, echten Waffen.

Wenn sich die Patrone zu dem Zeitpunkt in einem Gewehr- oder Pistolenlauf befindet und die Rückseite durch ein ausreichendes Gewicht oder eine passende Konstruktion verschlossen ist, wird das Projektil im Lauf nach vorn beschleunigt und der Schuss löst sich. Diese grundlegenden Funktionen erfüllen schon sehr primitive Konstruktionen. Die Herstellung von Waffen im Eigenbau ist damit weder neu noch ungewöhnlich. Die meisten improvisierten Waffen haben aber auch Bauteile wie einen Pistolengriff und einen Abzug. Der Abzug gibt den mit einer Feder gespannten Schlagbolzen für den Schuss frei.

Bei einfachen Maschinenpistolen verschließt ein schwerer Schlagbolzen durch seine bloße Masse den Pistolenlauf von hinten. Beim Schuss wird er aber vom Druck in der Patronenhülse nach hinten weggestoßen und schließlich von einer Feder wieder nach vorn gedrückt. Auf dem Rückweg übernimmt dieser Schlagbolzen zusätzlich das Nachladen der Munition aus dem Magazin und das Abfeuern des nächsten Schusses. Dauerfeuer, oft mit extrem hohen Feuerraten von 15 bis 20 Schuss pro Sekunde, ist der Normalfall. Einzelne Schüsse ohne Dauerfeuer erfordern bei dieser Konstruktion Extrabauteile.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 3D-Drucker: Waffenbaupläne sollten legal werden, sonst ändert sich wenigSelbstgebaute Waffen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


SanderK 02. Aug 2018

Da is aber nen Metallrohr, wo man Flintengeschosse (Buckshot) verschießen kann doch viel...

unbuntu 02. Aug 2018

Gibt doch tausend Videos und GIFs von Überfällen, bei denen der Tankstellendieb dann von...

Seismoid 01. Aug 2018

wer zuletzt basht, basht am bashten :)

SanderK 01. Aug 2018

Kategorie Beispiele Erwerb Besitz Führen A Maschinengewehre, Pumpguns verboten verboten...

Abdiel 01. Aug 2018

Ja, man kann Schlagbolzen und Auszieher (Verriegelungen, Führungen, Federn, etc.) in den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /