Abo
  • Services:
Anzeige
Mit dem 3D-Drucker erstellte Schallplatte
Mit dem 3D-Drucker erstellte Schallplatte (Bild: Amanda Ghassaei)

3D-Drucker: Schallplatten zum Selberdrucken

Mit dem 3D-Drucker erstellte Schallplatte
Mit dem 3D-Drucker erstellte Schallplatte (Bild: Amanda Ghassaei)

Manche produzieren Waffenteile mit 3D-Druckern, die Physikerin Amanda Ghassaei stellt damit lieber Schallplatten her. Eine Anleitung hat sie im Netz veröffentlicht.

Es klingt entsetzlich dumpf, verrauscht und leise, trotzdem ist schon nach den ersten Takten klar: Hier läuft Smells Like Teen Spirit von Nirvana. Die Schallplatte, die im Video von Amanda Ghassaei zu sehen und zu hören ist, hat die Physikerin selbst hergestellt - mit einem 3D-Drucker.

Anzeige

Das Ergebnis ist weit davon entfernt, perfekt zu sein. Aber es ist ein schönes Beispiel dafür, was Kreative mit dieser Technik anstellen können. Zumal das Unternehmen Makerbot, das selbst den 3D-Drucker Replicator herstellt, auf seiner Plattform Thingiverse gegen Nutzer vorgehen muss, die immer neue Druckvorlagen für Waffenteile hochladen.

Die Platte von Ghassaei läuft auf einem normalen Plattenspieler mit Nadel bei den üblichen 33 Umdrehungen pro Minute. Um Nirvana, Joy Divison, Radiohead und andere Bands auf die Scheibe zu bekommen, verwendete die Amerikanerin digitale Versionen der Songs als Vorlagen. Mit einer selbst geschriebenen Software rechnete sie zunächst die rohen Daten in die "Geometrie" einer Langspielplatte um. Anschließend gab sie das Ergebnis als STL-Format aus, das alle gängigen 3D-Drucker verstehen und umsetzen können.

  • Amanda Ghassaeis Schallplatte aus dem 3D-Drucker (Bild: Amanda Ghassaei)
  • Amanda Ghassaeis Schallplatte aus dem 3D-Drucker (Bild: Amanda Ghassaei)
  • Amanda Ghassaeis Schallplatte aus dem 3D-Drucker (Bild: Amanda Ghassaei)
Amanda Ghassaeis Schallplatte aus dem 3D-Drucker (Bild: Amanda Ghassaei)

Um zu dokumentieren, wie das funktioniert und wie man es ihr nachmachen kann, hat sie auf instructables.com eine Anleitung zum Schallplattendrucken veröffentlicht.

Ghassaei hat für den Druck einen Objet Connex 500 benutzt. Dieser Kunstharz-Drucker kann zwar qualitativ nicht mit einer klassischen Schallplattenpresse konkurrieren, bietet aber zumindest eine sehr viel bessere Auflösung als etwa der aktuelle Replicator 2 von Makerbot oder andere Hobbygeräte.

Das ist dann auch der Haken an der Sache: Der Objet Connex 500 kostet rund 250.000 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Baron Münchhausen. 27. Dez 2012

Ganz klar ... und dagegen gibt es sicher ein Gesetzt... ganz bestimmt. Sehr euch vor!

Lala Satalin... 25. Dez 2012

So was muss man nicht kennen, und wenn man es nicht kennt ist man wohl deutlich besser...

schueppi 24. Dez 2012

Du wirst Dir eine Kreditkarte drucken müssen...

schueppi 24. Dez 2012

Der war gut!

pythoneer 23. Dez 2012

zu viel Stargate geguckt ? :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Faubel & Co. Nachf. GmbH, Melsungen
  2. Wolfgang Westarp GmbH, Beckum
  3. Daimler AG, Fellbach
  4. über JobLeads GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (Kaufen und Leihen)
  3. (u. a. The Hateful 8 7,97€, The Revenant 8,97€, Interstellar 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Playstation VR

    Sonys VR-System verkauft sich über 900.000 Mal

  2. Xperia XA1 und XA1 Ultra

    Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

  3. Sony Xperia XZ Premium

    Smartphone mit 4K-Display nimmt 960 Bilder/s auf

  4. Lenovo Miix 320

    Günstiges Windows-Detachable mit LTE-Modem

  5. Alcatel A5 LED im Hands on

    Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt

  6. Yoga 520 und 720

    USB-C und Kaby Lake für Lenovos Falt-Notebooks

  7. Lenovo-Tab-4-Serie

    Lenovos neue Android-Tablets kosten ab 180 Euro

  8. Senkrechtstarter

    Solardrohne fliegt wie ein Harrier

  9. Genovation

    Elektrische Corvette bricht Rekord

  10. Entschärfung

    China kommt Deutschland bei Elektroauto-Quote entgegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. Apple Planet der affigen Fernsehshows
  2. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Wozu?

    nightmar17 | 10:01

  2. Re: Handskizzen

    ikso | 09:59

  3. Re: Größter Fail

    Astarioth | 09:58

  4. Re: Auflösungswahn

    Desertdelphin | 09:57

  5. Re: Warum?

    LennStar | 09:57


  1. 09:30

  2. 08:45

  3. 08:45

  4. 08:10

  5. 08:00

  6. 08:00

  7. 08:00

  8. 07:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel