Abo
  • Services:
Anzeige
Bonbons aus dem 3D-Drucker: Süßigkeiten mit beweglichen Teilen
Bonbons aus dem 3D-Drucker: Süßigkeiten mit beweglichen Teilen (Bild: 3DSystems)

3D-Drucker Chefjet druckt Süßigkeiten

Der 3D-Druckerhersteller 3D Systems hat auf der CES zwei neue 3D-Drucker vorgestellt. Das Besondere an ihnen: Sie stellen Süßigkeiten her.

Anzeige

Drucken statt kochen - davon träumt unter anderem die Nasa. Die US-Raumfahrtbehörde möchte ihren Astronauten statt Tubennahrung künftig lieber einen 3D-Drucker für Pizza mit auf die Reise zu fernen Himmelskörpern geben. 3D Systems hingegen widmet sich lieber dem Nachtisch.

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas präsentiert der 3D-Druckerhersteller gleich zwei 3D-Drucker: Der Chefjet hat einen Bauraum von etwa 20 x 20 x 15 cm und druckt einfarbig. Der Chefjet Pro hat Platz für größere Süßspeisen: Sein Bauraum misst rund 25 x 36 x 20 cm. Wichtigster Unterschied: Der Chefjet Pro kann mehrfarbige Objekte aufbauen. Die Software, die die Essensdrucker steuert, heißt konsequenterweise The Digital Cookbook.

Komplexe Bonbons

Gedruckt wird vornehmlich mit Zucker. Eine Schicht Zucker wird ausgebracht und mit Wasser gebunden. Dann folgt die nächste Lage Zucker. Auf diese Weise lassen sich durchaus komplexe Bonbons aufbauen, in allen möglichen geometrischen Formen - etwa ein individuell gestaltetes Brautpaar für die Hochzeitstorte.

"Essen bietet unglaublich viel Raum für Kreativität, für Experimente und zum Zelebrieren, und wir freuen uns darauf, diese leistungsfähigen 3D-Drucker in Bäckereien und die Küchen zu bringen", sagt Liz von Hasseln, die inzwischen Kreativdirektorin der Abteilung Food Products bei 3D Systems ist.

3D Systems kauft Sugar Lab

Von Hasseln war entscheidend an der Entwicklung der Chefjets beteiligt: Sie hatte zusammen mit ihrem Mann Kyle von Hasseln das Unternehmen The Sugar Lab gegründet und die Chefjets entwickelt. Sie hatten die Idee zu dem Essensdrucker, als sie einem Freund einen Geburtstagskuchen backen wollten. 3D System hat das kalifornische Unternehmen im September 2013 gekauft.

Bis Köche und Bäcker eigene Zuckerwürfel aufbauen können, dauert es jedoch noch eine Weile: Die beiden Zuckerdrucker sollen in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Der Chefjet soll etwa 5.000 US-Dollar kosten, der Chefjet Pro etwa 10.000 US-Dollar.


eye home zur Startseite
aazimm 09. Jan 2014

lustigerweise sind viele Teile des MakerBots 3D Drucker von einem 3D Drucker angefertigt...

HeyLongerBucher 09. Jan 2014

Haha, dersgut.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  3. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy A3 2017 für 199,00€)
  3. 449,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Erster!!!

    Andreas_B | 12:18

  2. Re: Wieder mal ein Sinnloser Artikel.

    /usr/ | 12:18

  3. Re: Siri und diktieren

    stiGGG | 12:01

  4. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    kazhar | 12:00

  5. AI-Prozessor =

    casual_keks | 11:48


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel