Abo
  • Services:
Anzeige
Bonbons aus dem 3D-Drucker: Süßigkeiten mit beweglichen Teilen
Bonbons aus dem 3D-Drucker: Süßigkeiten mit beweglichen Teilen (Bild: 3DSystems)

3D-Drucker Chefjet druckt Süßigkeiten

Der 3D-Druckerhersteller 3D Systems hat auf der CES zwei neue 3D-Drucker vorgestellt. Das Besondere an ihnen: Sie stellen Süßigkeiten her.

Anzeige

Drucken statt kochen - davon träumt unter anderem die Nasa. Die US-Raumfahrtbehörde möchte ihren Astronauten statt Tubennahrung künftig lieber einen 3D-Drucker für Pizza mit auf die Reise zu fernen Himmelskörpern geben. 3D Systems hingegen widmet sich lieber dem Nachtisch.

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas präsentiert der 3D-Druckerhersteller gleich zwei 3D-Drucker: Der Chefjet hat einen Bauraum von etwa 20 x 20 x 15 cm und druckt einfarbig. Der Chefjet Pro hat Platz für größere Süßspeisen: Sein Bauraum misst rund 25 x 36 x 20 cm. Wichtigster Unterschied: Der Chefjet Pro kann mehrfarbige Objekte aufbauen. Die Software, die die Essensdrucker steuert, heißt konsequenterweise The Digital Cookbook.

Komplexe Bonbons

Gedruckt wird vornehmlich mit Zucker. Eine Schicht Zucker wird ausgebracht und mit Wasser gebunden. Dann folgt die nächste Lage Zucker. Auf diese Weise lassen sich durchaus komplexe Bonbons aufbauen, in allen möglichen geometrischen Formen - etwa ein individuell gestaltetes Brautpaar für die Hochzeitstorte.

"Essen bietet unglaublich viel Raum für Kreativität, für Experimente und zum Zelebrieren, und wir freuen uns darauf, diese leistungsfähigen 3D-Drucker in Bäckereien und die Küchen zu bringen", sagt Liz von Hasseln, die inzwischen Kreativdirektorin der Abteilung Food Products bei 3D Systems ist.

3D Systems kauft Sugar Lab

Von Hasseln war entscheidend an der Entwicklung der Chefjets beteiligt: Sie hatte zusammen mit ihrem Mann Kyle von Hasseln das Unternehmen The Sugar Lab gegründet und die Chefjets entwickelt. Sie hatten die Idee zu dem Essensdrucker, als sie einem Freund einen Geburtstagskuchen backen wollten. 3D System hat das kalifornische Unternehmen im September 2013 gekauft.

Bis Köche und Bäcker eigene Zuckerwürfel aufbauen können, dauert es jedoch noch eine Weile: Die beiden Zuckerdrucker sollen in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Der Chefjet soll etwa 5.000 US-Dollar kosten, der Chefjet Pro etwa 10.000 US-Dollar.


eye home zur Startseite
aazimm 09. Jan 2014

lustigerweise sind viele Teile des MakerBots 3D Drucker von einem 3D Drucker angefertigt...

HeyLongerBucher 09. Jan 2014

Haha, dersgut.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Bonn
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  2. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  3. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  4. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  5. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen

  6. System-Update

    Android-Malware millionenfach aus Play Store runtergeladen

  7. Internetdienste

    VZBV fordert Kontrolle von Algorithmen

  8. SK Hynix

    Erste Grafikkarte mit GDDR6-Videospeicher erscheint 2018

  9. Internetzugang

    Bei halber Datenrate auch nur halber Preis

  10. Suchmaschinen

    Internet Archive will künftig Robots.txt-Einträge ignorieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

  1. Re: Völliger Bullshit

    My1 | 14:54

  2. Re: Leistungsschutzrecht

    Prinzeumel | 14:53

  3. Re: Deutsches Abitur?

    ve2000 | 14:53

  4. Re: Typisch Deutsch

    0mega42 | 14:53

  5. Re: dann wird halt via UA geblockt

    Quantium40 | 14:52


  1. 13:45

  2. 13:13

  3. 12:30

  4. 12:04

  5. 11:47

  6. 11:00

  7. 10:42

  8. 10:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel