Abo
  • Services:

3D-Druck: US-Behörde lässt Pille aus dem 3D-Drucker zu

Individuell angerührte Medizin mit High-Tech-Methoden: Ein US-Arzneimittelunternehmen stellt künftig Pillen mit dem 3D-Drucker her. Die zuständige Behörde hat den Medikamentendruck genehmigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Tabletten (Symbolbild): individuell angepasste Dosis
Tabletten (Symbolbild): individuell angepasste Dosis (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Das US-Pharmazieunternehmen Aprecia darf ab nächstem Jahr eine bestimmte Pille per 3D-Druck herstellen: Die Food and Drug Administration (FDA), die für die Einführung medizinischer Neuentwicklungen zuständige US-Behörde, hat das Verfahren zugelassen.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund
  2. AKDB, Regensburg

Zipdose heißt das Verfahren. Es beruht auf einer Technik, die am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt wurde. Das Medikament wird dabei in Pulverform verarbeitet. Der 3D-Drucker bringt das Pulver schichtweise aus, die Schichten werden mit Wasser verklebt.

Die Wirkstoffmenge kann angepasst werden

So entstehe eine Tablette, die zwar spritzwassergeschützt sei, die aber dennoch schnell im Mund mit nur einem Schluck Wasser zerfalle, sagt Aprecia. Vorteil des 3D-Druckverfahren ist, dass Pillen individuell für einen Patienten hergestellt werden können. Die Wirkstoffmenge kann für seine Bedürfnisse angepasst werden.

Zudem sei es möglich, auch hohe Dosen eines Wirkstoffs in eine Tablette einzubringen. Das erleichtere die Einnahme für Kinder und Patienten mit Schluckbeschwerden, die Schwierigkeiten mit einer großen Tablette haben, sagt Aprecia.

Das zur Herstellung mit 3D-Druck genehmigte Produkt ist Spritam, ein Epilepsie-Medikament, das den Wirkstoff Levetiracetam enthält. Die Pillen aus dem 3D-Drucker sollen Anfang 2016 auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239€ (Vergleichspreis 273,89€)
  2. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  3. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  4. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)

dreamtide11 17. Aug 2015

Ich stelle mir das nicht so einfach vor. Ich habe, vor Recht langer Zeit zugegebenerma...

DY 17. Aug 2015

zum Beispiel Medikamente genau so zu dosieren, dass 1 Tablette pro Tag/Einnahme genommen...

fl1p 17. Aug 2015

Du sagst also es ist teurer 8 getrennte Pillen herzustellen, als eine mit dem Drucker...

Keridalspidialose 16. Aug 2015

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d2/Mortar_porcelain_hg.jpg/120px...

HerrMannelig 16. Aug 2015

Naja, geht so... nicht mal in den 80ern hätte ich das High-Tech genannt...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Shadow of the Tomb Raider angespielt: Lara und die Schwierigkeitsgrade
Shadow of the Tomb Raider angespielt
Lara und die Schwierigkeitsgrade

E3 2018 Düstere Höhlensysteme, eine prächtige Stadt in Südamerika und die Apokalypse: Im nächsten Tomb Raider erlebt Lara Croft wieder spannende Abenteuer. Beim Anspielen konnte Golem.de das ungewöhnliche System der Schwierigkeitsgrade kennenlernen.
Von Peter Steinlechner

  1. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /