Abo
  • Services:
Anzeige
Hier ein echter Finger eines lebenden Menschen
Hier ein echter Finger eines lebenden Menschen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

3D-Druck: Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

Hier ein echter Finger eines lebenden Menschen
Hier ein echter Finger eines lebenden Menschen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat einen ungewöhnlichen Auftrag erhalten: Sie sollen anhand von Fingerabdrücken eines Mordopfers dessen Finger nachbilden, um sein Smartphone entsperren zu können. Bei einigen Geräten dürfte dies aber nicht funktionieren.

Eine Forschergruppe um Professor Anil Jain von der Michigan State University soll aus Fingerabdrücken mit Hilfe eines 3D-Druckers Modelle von Fingern bauen, um das Smartphone eines Mordopfers entsperren zu können. Dies berichten unter anderen der Guardian und Fusion.net.

Anzeige

Fingerabdruck dürfte günstiger als Hack sein

Eine entsprechende Anfrage erhielten die Wissenschaftler von der Polizei, die sich von den Daten aus dem Smartphone Hinweise auf den Täter verspricht. Da das Gerät offenbar mit einem Fingerabdruck gesichert ist, erhoffen sich die Behörden wohl einen günstigen und einfachen Weg, das Smartphone zu entsperren.

Jain und sein Team wandeln die zweidimensionalen Fingerabdrücke, die bei einer früheren Verhaftung des Mordopfers genommen wurden, in dreidimensionale Modelle um. Diese werden mit Hilfe eines 3D-Druckers aus einem speziellen, weichen Kunststoff gedruckt, der sich bei Druck ähnlich wie menschliche Haut verformen soll.

Gedruckt werden Fingerkuppen, die sich ein Polizist über die eigenen Finger stecken kann. Die künstlichen Kuppen sind mit einem dünnen, leitfähigen Material beschichtet, um die Leitfähigkeit menschlicher Haut zu simulieren. Produziert wird ein kompletter Satz aller zehn Finger, da die Behörden nicht wissen, mit welchem das Opfer sein Smartphone gesperrt hat.

Wirksamkeit des Vorgehens fraglich

Um welches Smartphone es sich handelt, ist nicht bekannt. Abhängig vom Modell ist die Methode mit den künstlichen Abdrücken allerdings teilweise zum Scheitern verurteilt: Bei iPhones beispielsweise müssen Nutzer nach 48-stündiger Nichtnutzung des Smartphones ihre PIN eingeben - der Fingerabdruck alleine hilft dann auch nicht mehr.


eye home zur Startseite
Alexspeed 26. Jul 2016

Wenn dann also dir jemand einen Streich spielen will, dann gibt er einfach immer alles...

plutoniumsulfat 26. Jul 2016

Je nachdem, wie der Tod stattgefunden hat, könnte er entsprechend schnell in ie...

Yeeeeeeeeha 26. Jul 2016

Naja gut, in der Regel kann man davon ausgehen, dass der rechte Daumen geht. Aber halt...

Moe479 26. Jul 2016

mein 1000+ stelliges alphanumerisches passwort mit sonderzeichens erratet ihr nie, habe...

RipClaw 26. Jul 2016

Und vergiss nicht die Türschlösser. Die Mythbusters haben mal in einer Sendung sich an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Einhell Germany AG, Landau
  3. Robert Bosch GmbH, Tamm
  4. TenneT TSO GmbH, Dachau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Re: 180 ¤ nur um bei Amazon einkaufen zu dürfen.

    scrumdideldu | 20:42

  2. Re: § 202c Vorbereiten des Ausspähens und...

    Sinnfrei | 20:38

  3. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    Handle | 20:37

  4. Re: Erstmal sollte das normale Vectoring richtig...

    volkeru | 20:35

  5. Re: Recht von Jameda

    Ispep | 20:34


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel