Abo
  • IT-Karriere:

3D-Druck: Frau bekommt 3D-gedrucktes Schädelimplantat

Ärzte in den Niederlanden habe einer Patientin die Schädeldecke entfernt und durch ein Implantat aus Kunststoff ersetzt. Das Implantat wurde mit einem 3D-Druck-Verfahren hergestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Schädelimplantat: sieht besser aus und das Hirn regeneriert besser
Schädelimplantat: sieht besser aus und das Hirn regeneriert besser (Bild: UMC Utrecht/Screenshot: Golem.de)

Niederländische Ärzte haben einer Patientin einen 3D-gedruckten Schädel eingesetzt. Es war ihren Angaben zufolge das erste Mal, dass eine ganze Schädeldecke durch ein Implantat ersetzt wurde.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf

Die 22-jährige Patientin litt unter einer sehr seltenen Krankheit, bei der der Schädelknochen immer dicker wird. Die Schädeldecke wurde bis zu 5 cm dick - normal ist eine Dicke von 1,5 cm. Die Verdickung des Schädels übte Druck auf das Gehirn aus, wie Bon Verweij, Neurochirurg an der Universitätsklinik Utrecht, erklärt. Das löse zunächst starke Kopfschmerzen aus. Die Patientin habe unter Koordinationsstörungen gelitten und nicht mehr richtig gesehen. "Es war eine Frage der Zeit, bis weitere wichtige Gehirnfunktionen beeinträchtigt werden und sie stirbt."

23 Stunden dauernde Operation

Die Ärzte um Verweij ersetzten die Schädeldecke durch ein Implantat. Es sei das erste Mal, dass eine gesamte Schädeldecke ersetzt worden sei, sagen die Ärzte. Das Einsetzen der Prothese dauerte 23 Stunden.

Die Kalotte wurde mit einem 3D-Druck-Verfahren aus Kunststoff aufgebaut. Dabei arbeiteten die Niederländer mit einem australischen Unternehmen zusammen. Früher hätten solche Implantate aus Zement bestanden, erzählt Verweij. Sie seien dann während der Operation von Hand angepasst worden.

Die Niederländer machten keine Angaben darüber, welche 3D-Druck-Verfahren sie angewendet haben und ob sie das Implantat selbst mit einem 3D-Drucker aufgebaut haben oder lediglich eine Form, um dieses herzustellen.

Passende Schädeldecke

Die per 3D-Drucker hergestellte Schädeldecke sei deutlich passgenauer. Das habe zum einen kosmetische Vorteile - es sei kaum erkennbar, dass sich die Patientin einer solchen Operation unterzogen habe. Zum anderen erhole sich das Gehirn auch besser als mit der alten Behandlungsmethode.

Die Operation wurde bereits vor Monaten durchgeführt. Die Patientin könne wieder sehen und sei so beschwerdefrei, dass sie wieder arbeiten könne, sagt Verweij. Die Utrechter Ärzte wollen diese Methode künftig auch bei anderen Verletzungen des Schädelknochens, etwa nach einem Unfall oder durch einen Tumor, einsetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 EVO Plus 500 GB SSD 107,90€, G.Skill 16GB DDR4-3200 89,90€)
  2. 63,92€
  3. 87,90€
  4. (u. a. ASUS ROG Strix Z390-F Gaming, Mainboard 204,90€, ASUS TUF B450M-PRO GAMING, Mainboard 98...

G.Duschbier 01. Apr 2014

Ein beleuchtetes Bullauge fände ich ganz hübsch und es hätte sogar einen praktischen...

ThadMiller 31. Mär 2014

"während 3d drucker teile machen, welche man auseinander schälen kann, weil die schichten...

derdiedas 29. Mär 2014

Bei Hirntumoren müssen die Patienten auch eine weile ohne "Deckel" leben. Dabei wird der...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /