Abo
  • Services:

Schadet 3D-Drucken der Gesundheit?

Es müsse geprüft werden, ob ein Gerät, das Kunststoff schmelze, in Restaurants aufgestellt werden könne. Tatsächlich stehen die Geräte inzwischen im Verdacht, schädlich für die Gesundheit zu sein: FDM-Geräte sollen ultrafeine Partikel (Ultrafine Particles, UFP) freisetzen, berichteten Wissenschaftler vom Illinois Institute of Technology in der Fachzeitschrift Atmospheric Environment.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch
  2. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Die Forscher um Brent Stephens hatten mehrere Geräte gleichen Typs Objekte aus PLA und aus ABS aufbauen lassen. Dann maßen sie die Konzentration der UFPs in der Luft. Diese sei während des Betriebs der Drucker deutlich angestiegen: Beim Drucken mit PLA seien in der Minute rund 20 Milliarden UFPs freigesetzt worden, beim Drucken mit ABS, das bei höheren Temperaturen verarbeitet wird, sogar rund 200 Milliarden UFPs.

Schädliche Anlagerungen

Und was bedeutet das? Die UFPs sind Partikel, die kleiner sind als 100 Nanometer. Sie können sich in der Lunge oder in den Atemwegen anlagern oder über den Riechnerv sogar ins Gehirn gelangen. Da sie eine relativ große Oberfläche haben, besteht zudem die Gefahr, dass sich weitere Teilchen an den UFPs festsetzen. Hohe UFP-Konzentrationen lösen möglicherweise Lungenkrebs, Schlaganfälle oder Asthma aus.

Eine Einschätzung sei schwierig - nicht zuletzt, weil sie nur einen 3D-Drucker getestet hätten, sagte Stephens Golem.de. Der getestete Drucker habe etwa so viele UFPs emittiert wie ein Laserdrucker. Den hielten die meisten für harmlos - allerdings zu Unrecht, wie aktuelle Untersuchungen zeigten. "Die Emissionen waren recht hoch, und ich bin ziemlich besorgt darüber", sagt der Wissenschaftler.

Drucken und lüften

Zum kompletten Verzicht auf den 3D-Drucker rät er dennoch nicht. Aber zu Vorsichtsmaßnahmen: Beim Betrieb solle auf gute Lüftung geachtet werden, Schwebstofffilter oder eine Maske seien ebenfalls nützlich. "Wir arbeiten zudem mit einigen Kollegen daran, eine Filtervorrichtung für Drucker zu bauen, die sich als hilfreich erweisen könnte."

Insofern sollte McDonald's sich überlegen, ob es wirklich eine so gute Idee wäre, einen 3D-Drucker in einem Restaurant aufzustellen. Zumindest wenn dieser Figuren druckt. Und wie sieht es mit einem aus, der Fleischklopse druckt?

 Ab in die 3D-DruckereiDrucken statt Kochen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

Technikfreak 09. Jan 2014

Nicht interessant für den Kunden, solange er Garantie hat. Und wenn Garantie abgelaufen...

Anonymer Nutzer 07. Jan 2014

alles Materielle erlebt eine ständige Designänderung, ob nun Kühlschränke...

Hotohori 30. Dez 2013

Interessant, aber da ist mir die Schrift etwas zu groß für den Desktop Browser. ^^

Technikfreak 27. Dez 2013

Die Qualität ist fast diesselbe, solage nicht Fremdstoffe (Farbe, andere Materialen...

Arcardy 25. Dez 2013

Kwt kwt kwt kwt Kaaaa Weeeh Teee Kahahahaha Wehehehe Tehe!


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /