Abo
  • Services:

Darf dat dat? Dat darf dat!

Tatsächlich dürften Nutzer auch urheberrechtlich oder patent- und geschmacksmusterrechtlich geschützte Gegenstände mit dem 3D-Drucker nachbauen, sagt Lambert Grosskopf. Ein Emblem aus einem Film, ein schick gestaltetes Accessoire, eine Figur aus einem Spiel: Kein Problem, erklärt der auf IT-, Medien- und Urheberrecht spezialisierte Jurist aus Bremen.

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Kaiserslautern
  2. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

Bedingung sei aber, dass die Objekte für den privaten Gebrauch bestimmt seien. Eine weitere Einschränkung sei die Herkunft der Druckdatei: Wenn die Datei aus einer "offensichtlich rechtswidrigen Quelle" stamme, dürfe sie nicht verwendet werden. Der Nutzer muss sich also schon die Mühe machen, den Gegenstand selbst zu scannen oder einen Freund, Bekannten oder Verwandten bitten, ihm die Druckvorlage zu liefern.

Druckauftrag

Auch eine andere Person oder einen Dienstleister damit zu beauftragen, einen Gegenstand nach einer 3D-Datei für die private Nutzung aufzubauen, stellt keine Rechtsverletzung dar. Derzeit geht das sogar vergütungsfrei: Noch werden auf die 3D-Drucker keine Urheberabgaben erhoben. Grosskopf rät Herstellern und Importeuren aber, Rücklagen zu bilden: Die Verwertungsgesellschaften hätten das Thema auf der Tagesordnung. Es sei also nur eine Frage der Zeit, bis auch auf 3D-Drucker eine solche Abgabe erhoben werde, wie sie heute bereits für normale Drucker, Kopierer und Speichermedien zu zahlen ist.

Das ist eines der Anzeichen dafür, dass die 3D-Drucker auf den Endkundenmarkt drängen. Auch Unternehmen begreifen das und beschäftigen sich mit dem Thema. Selbst solche, von denen das nicht unbedingt zu erwarten wäre.

 Copy -> PrintAb in die 3D-Druckerei 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Technikfreak 09. Jan 2014

Nicht interessant für den Kunden, solange er Garantie hat. Und wenn Garantie abgelaufen...

Anonymer Nutzer 07. Jan 2014

alles Materielle erlebt eine ständige Designänderung, ob nun Kühlschränke...

Hotohori 30. Dez 2013

Interessant, aber da ist mir die Schrift etwas zu groß für den Desktop Browser. ^^

Technikfreak 27. Dez 2013

Die Qualität ist fast diesselbe, solage nicht Fremdstoffe (Farbe, andere Materialen...

Arcardy 25. Dez 2013

Kwt kwt kwt kwt Kaaaa Weeeh Teee Kahahahaha Wehehehe Tehe!


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /