3D-Druck: Das erste europäische Haus aus dem 3D-Drucker ist fertig

Ein niederländisches Paar darf mehrere Monate lang im ersten von fünf Häusern aus dem 3D-Drucker wohnen. Das Grundmaterial: Beton.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Haus aus dem 3D-Drucker ist ungewöhnlich geformt.
Das Haus aus dem 3D-Drucker ist ungewöhnlich geformt. (Bild: Weber Benelux)

Die Niederländer Elize Lutz und Harrie Dekkers zählen vermutlich zu den ersten Menschen in Europa, die in einem vollkommen aus dem 3D-Drucker stammenden Haus wohnen. Am 30. April 2021 erhielten sie die Schlüssel für das kleine Haus in Eindhoven - digital per App. Sechs Monate lang dürfen die beiden Rentner für 800 Euro monatlich darin wohnen. "Es fühlt sich wie ein Bunker und sicher an", sagte Dekkers der britischen Tageszeitung The Guardian.

Stellenmarkt
  1. CRM und Kundendatenmanager (m/w/d)
    Wienerberger GmbH, Hannover
  2. Fachinformatiker/in als IT-Administrator/in von IT-Infrastruktur (m/w/d)
    Ruhrverband, Essen
Detailsuche

Das Projekt Milestone soll den Nutzen der 3D-Drucktechnik im Baugewerbe ergründen und zeigen. Auf offizieller Seite wurde das erste von fünf Bauwerken genehmigt. Diese werden vom niederländischen Bauunternehmen Weber Benelux hergestellt, einem Subunternehmen des französischen Konzerns Saint-Gobain.

Für den Bau wurden ein 3D-Druckkopf und ein Extruder an einem Kranarm montiert. Dieser sprühte speziellen Flüssigbeton in vielen verschiedenen Schichten aufeinander. Der Beton wird für Wände verwendet, während die Dachkonstruktion noch aus Holz besteht. Das Druckverfahren erinnert an handelsübliche 3D-Drucker mit Filament. Selbst die geriffelte Wandstruktur der verschiedenen aufeinandergeschichteten Materiallagen ist deutlich erkennbar.

Mehrstöckige Betonbauten geplant

Das Haus ist 94 Quadratmeter groß und teilt sich in zwei Schlafzimmer und ein Wohnzimmer auf. Es soll effizient wärmeisoliert und an das Wärmenetz angeschlossen sein und über einen Energiekoeffizienten von 0,25 verfügen. Der Bau des Hauses dauerte laut Hersteller etwa ein halbes Jahr lang. Allerdings wurden nur etwa 5 Tage Druckzeit benötigt

  • Betonhaus aus dem 3D-Drucker (Bild: Weber Benelux)
  • Harrie Dekkers (links) und Elize Lutz (rechts) in ihrem neuen 3D-gedruckten Heim. (Bild: Weber Benelux)
  • Betonhaus aus dem 3D-Drucker (Bild: Weber Benelux)
  • Betonhaus aus dem 3D-Drucker (Bild: Weber Benelux)
  • Betonhaus aus dem 3D-Drucker (Bild: Weber Benelux)
Betonhaus aus dem 3D-Drucker (Bild: Weber Benelux)
Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.03.2023, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die organische Form des Hauses ist gewollt so gewählt. Sie soll zeigen, welche Bauweisen und Bauformen mit einem 3D-Drucker möglich sind. Nach traditioneller Bauart wären solche Hausformen sehr teuer und zeitaufwendig herzustellen.

Nach dem Pilotprojekt sind vier weitere Häuser geplant. Diese sollen sich auf mehr als ein Stockwerk strecken und komplett aus Beton gedruckte Decken und Dächer haben. Alle fünf Bauwerke werden auf ein traditionelles Fundament aus gegossenem Beton gestellt.

Das Bauunternehmen hat große Pläne für die eigene Drucktechnik: "Dahinter steht die Ambition, die 3D-Betondruck-Wissenschaft und -Technik zu fördern, so dass gedruckter Hausbau, mit all seinen Vorteilen, bald Realität wird, die weitreichend ankommt", schreibt Weber Benelux auf einer Webseite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


newspaper454 05. Mai 2021

Hallo zusammen ! Hier meine Meinung zu dem Haus aus dem 3D Drucker. Ich finde die Form...

Mailerdeamon 04. Mai 2021

Doch. Ich erkenne ob ich es mit einem Betongebäude oder einem Holzgebäude zu tun habe...

Fresh 04. Mai 2021

eher Cobod :) aber soweit ich mich entsinnen kann sind die doch noch gar nicht fertig...

Eheran 04. Mai 2021

Gibt es davon ein Bild? Bei der Auflösung muss da sicherlich nochmal gebohrt werden.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Sparmaßnahmen bei Intel: Intel stellt Pathfinder und Switches ein und löst AXG auf
    Sparmaßnahmen bei Intel
    Intel stellt Pathfinder und Switches ein und löst AXG auf

    Das schlechte Quartalsergebnis von Intel ist ein weiterer Anlass für Sparmaßnahmen: Produkte werden eingestellt und Abteilungen umstrukturiert.

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /