Abo
  • Services:

Meist keine Prüfung durch Eisenbahnbundesamt notwendig

Alle gedruckten Teile müssen geprüft werden, bevor sie in den Einsatz gehen. Diese Prüfung wird allerdings in den meisten Fällen nicht vom Eisenbahnbundesamt durchgeführt, sondern von einer eigenen Abteilung innerhalb des DB-Konzerns. Solange ein Nachdruck zum Beispiel beim Werkstoff die gleichen Festigkeitswerte erreiche oder in seiner Form nicht grundlegend modifiziert werde, sei keine erneute Prüfung notwendig. Auf Nachfrage durch die anwesenden Journalisten gibt sich die Bahn überzeugt, dass die eigenen Prüfkriterien für die Qualitätssicherung ausreichend seien.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Nicht immer beschränkt sich der Prozess des Nachdruckens auf das reine Kopieren alter Teile. "Wir hatten zum Beispiel eine Abdeckung, die immer an einer bestimmten Stelle gerissen ist. Im 3D-Modell haben wir diese dann an der entsprechenden Stelle etwas verstärkt - und seitdem deutlich weniger Kosten für den Austausch", sagte Brickwede im Gespräch mit Golem.de. Bei einer Abdeckung für Kabel im Motorenraum habe man zudem eine sogenannte "Opferplatte" entwickelt. Wenn diese kaputtgehe, müssen man nur ein kleines Teil der Vorrichtung austauschen - anstatt wie früher das gesamte Teil.

Wer hat das Urheberrecht auf Ersatzteile?

Ein Problem bei den Nachdrucken: Wer besitzt die geistigen Eigentumsrechte an den Schöpfungen? Die Bahn will nach eigener Aussage keine Teile drucken, die mit Patenten belegt sind. Auch sei es nicht das Ziel der Initiative, Teile mit geringfügigen Abwandlungen zu drucken, um keine Geschmacksmuster zu verletzen. Es gehe vielmehr darum, Teile zu drucken, an denen kein anderer Hersteller mehr ein Fertigungsinteresse habe. Die Erfahrung mit verwaisten Werken in Kunst, Musik und Film zeigt aber, dass diese Fragen oft nur sehr schwer abschließend und rechtssicher zu klären sind.

Mit dem 3D-Druckverfahren sollen aber nicht nur kaputte Teile in der eigenen Infrastruktur ersetzt, sondern auch neue Anwendungsfälle geschaffen werden. Vor Ort gezeigt wurden zum Beispiel sogenannte Handlaufschilder für Bahnhöfe, die in Brailleschrift den Weg weisen. Von dem gezeigten Objekt gab es dann gleich zwei Varianten: eine aus Kunststoff und eine aus Metall.

Neue Ausbildungsberufe sollen her

Die Herausforderungen im 3D-Druck sieht die Bahn aber nicht nur in der Technik selbst. Auch bei der Ausbildung müsse sich etwas ändern. "Heute stehen meist Ingenieure neben den 3D-Druckern", hieß es auf der Veranstaltung - doch das sei in vielen Fällen weder notwendig noch wirtschaftlich. Hier müssen man auch über neue Ausbildungsberufe nachdenken.

An anderer Stelle will man an die Zukunft denken: "Was bedeutet es für einen Logistikkonzern, wenn überall auf der Welt 3D-Drucker stehen - und Kunden ihr Turnschuhmodell vor Ort ausdrucken können?" Möglicherweise würde sich die Rolle eines Logistikunternehmens dann stärker vom Transport von fertigen Waren hin zum Transport von Filament und verschiedenen Pulvern entwickeln. Das will die Bahn mit ihrer internationalen Logistiktochter Schenker klären. Doch bis es so weit ist, wird sie wohl erst noch viele Mantelhaken drucken lassen.

 15.000 Teile bis 2018
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

Apfelbrot 25. Mai 2017

Weil sie indirekt davon profitieren wenn es ausgebildete Experten für diesen Bereich...

VigarLunaris 24. Mai 2017

Ich baue viel zuhause - überproportional viel! Aktuell Projekt : ein Sichtschutz. Was...

xxtesaxx 20. Mai 2017

Ach herrjemine, jetzt muss ich ja doch noch mal was hier schreiben, dabei wollte ich das...

Füchslein 17. Mai 2017

Stimme zu. Im Winter ist es natürlich kritisch, sobald die erste Schneeflocke die...

Filius 16. Mai 2017

Das ist sicher ein wichtiger Punkt. Aber wenn der Hersteller das Teil nicht mehr liefern...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /