3D Cakewalk: Den Kuchen mit dem 3D-Drucker verzieren

Das Auge isst mit - schön verzierte Speisen sehen einfach appetitlicher aus. Aber was tun, wenn dafür Zeit, Geduld oder die ruhige Hand fehlen? Eine Französin hat da mal was erfunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem 3D-Drucker verziertes Gebäck: 3D-Druckwerkzeuge und -techniken für süße Kreationen
Mit dem 3D-Drucker verziertes Gebäck: 3D-Druckwerkzeuge und -techniken für süße Kreationen (Bild: Digital Patisserie)

Man möchte ein kompliziertes Muster auf dem Kuchen oder Kekse in ungewöhnlicher Form, hat aber keine ruhige Hand? Der 3D-Drucker kann es richten: Die Französin Marine Core-Baillais hat einen Extruder für pastöse Lebensmittel entwickelt, der an einen 3D-Drucker angeschlossen wird.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in IT-Sicherheit
    Bergische Universität Wuppertal, Wuppertal
  2. Controller (m/w/d) - Automatisierung Planungsprozesse
    Dr. August Wolff GmbH & Co. KG, Bielefeld
Detailsuche

Cakewalk 3D heißt das System. Es besteht aus einem Behälter für das Druckmaterial, einer Wendel, einem Motor und einer Düse. Die Wendel drückt die Paste durch die Düse. Durch die Bewegung von Druckkopf und Drucktisch wird dann auf einen Kuchen eine Verzierung aufgebracht oder Teig in komplexen Mustern auf eine Backmatte aus Silikon gespritzt.

Auf die Viskosität kommt es an

Sie habe schon Schokolade, Meringue, Gemüsepüree, Ketchup, Guacamole und Honig verarbeitet, schreibt Core-Baillais. 3D Cakewalk funktioniere aber auch für andere Rezepte, wichtig sei die Viskosität der zu verarbeitenden Substanz. Core-Baillais ist 3D-Druck-Expertin und gelernte Konditorin. Sie hat das Unternehmen Digital Patisserie gegründet, das 3D-Druck-Werkzeuge und -Techniken für süße Kreationen entwickelt. Es stellt zu der digitalen Konditorspritze auch Rezepte zur Verfügung.

Es gibt diverse 3D-Drucker, die für die Speisezubereitung eingesetzt werden. Die meisten sind aber wie der 3D Cakewalk dazu da, die Speise zu formen. Nur wenige, wie etwa der Foodini des spanischen Unternehmens Natural Machines, bringen verschiedene Zutaten zusammen und bereiten daraus Speisen zu.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

3D Cakewalk ist mit den Druckern der Anbieter Alfawise, Anet, Anycubic, Creality, Geeetech und Prusa kompatibel. Digital Patisserie hat dafür eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter initiiert. Darüber gibt es ein Maker-Kit des 3D Cakewalk für knapp 50 Euro. Dabei fehlen der Motor sowie einige mechanische Teile, die Halterung, mit der die Spritze am 3D-Drucker befestigt wird, muss selbst gedruckt werden. Die Standard-Ausführung für 90 Euro hat zwar alle Teile, aber auch hier fehlt die Halterung. Die ist beim Best Value Kit dabei, das 130 Euro kostet. Regulär werden die 3D-Cakwalk-Versionen später zwischen 10 und 40 Euro teurer sein.

Alle Versionen sollen im Dezember ausgeliefert werden. Das könnte mit Glück reichen, um das Weihnachtsgebäck zu verzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bigm 31. Okt 2020

@golem ja da hat er recht sowas gibts schon.. heißt inzwischen "procusini"... Wenn ich...

AllDayPiano 30. Okt 2020

Das erste, das mich an dem Konzept stört, ist der Extruder. M.m.n. macht es viel mehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /