Abo
  • Services:

3D Builder: Microsoft bringt App für den 3D-Druck aus Windows 8.1 heraus

Microsofts Ankündigung, dass Windows 8.1 kompatibel mit vielen 3D-Druckern ist, folgen nun Taten. Mit dem 3D-Builder von Microsoft können auf einfache Weise am Rechner Modelle entworfen, modifiziert und importiert werden. Anschließend können sie gedruckt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
3D Builder
3D Builder (Bild: Microsoft)

Microsoft hat mit dem 3D-Builder eine App für Windows 8.1 veröffentlicht, die es am Bildschirm erlaubt, dreidimensionale Modelle zu entwerfen oder eine der mitgelieferten Formen den eigenen Wünschen anzupassen. Danach können dank der Treiberunterstützung des neuen Betriebssystems die Daten über einen an den Rechner angesteckten 3D-Drucker ausgegeben werden.

  • Das fertige Modell (Bild: Microsoft)
  • 3D Builder (Bild: Microsoft)
  • 3D Builder (Bild: Microsoft)
  • Der Teilekatalog im 3D Builder (Bild: Microsoft)
  • 3D Builder (Bild: Microsoft)
  • 3D Builder (Bild: Microsoft)
3D Builder (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen

Der 3D-Builder kann auch Konstruktionsdaten von Drittanwendungen einlesen. Bis jetzt wird der 3D Builder noch nicht über den deutschen Windows-Store zum Download angeboten.

Microsoft kündigte in einem Blogpost an, dass bis Jahresende zum Beispiel die Geräte der Druckerhersteller 3D Systems, Makerbot und Tiertime mit der Druckfunktion von Windows 8.1 funktionieren werden.

Wer sie dennoch ausprobieren will, kann sie nach Angaben der Website T3N herunterladen, wenn in den Windows-Systemeinstellungen als Wohnort die USA angegeben werden. Besonders stabil läuft die Anwendung nach Erfahrung von T3N noch nicht. Sie stürze häufig ab, berichtet das Magazin.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /