• IT-Karriere:
  • Services:

360-Grad-Sicht: Youtube unterstützt Videos zum Umsehen

Youtube kann nun Panorama-Videos abspielen, in denen sich der Anwender umsehen kann. Solche Videos können nur mit speziellen Kameras aufgenommen werden, von denen einige demnächst auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
In einigen Youtube-Videos kann man sich jetzt umsehen.
In einigen Youtube-Videos kann man sich jetzt umsehen. (Bild: Youtube)

Youtube kann jetzt 360-Grad-Videos abspielen, die von Kameras mit mehreren Objektiven aufgenommen werden. Der Betrachter, der derzeit die Android-Youtube-App benötigt, kann sich während des laufenden Films umsehen und im besten Fall in alle Richtungen sehen - dazu muss nur das Handy bewegt werden. Auch unter Chrome funktioniert die Technik, allerdings muss die Maus bemüht werden. Besonders interessant ist die 360-Grad-Technik aber für Benutzer von VR-Brillen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deutsche Welle, Bonn

Einige Videos mit 360-Grad-Blick hat Youtube jetzt veröffentlicht, nachdem die Funktion schon einmal im Januar 2015 angekündigt, aber dann doch nicht veröffentlicht worden war.

Besonders interessant sind solche Videos bei Action-Aufnahmen, die aus der Perspektive der Sportler oder ihrer Sportgeräte aufgenommen werden. Trägt der Betrachter zudem auch noch eine Videobrille, kann der Bildausschnitt je nach Kopfbewegung verändert werden. Noch funktioniert die Funktion aber nicht auf anderen mobilen Plattformen, an einer iOS-Version wird gearbeitet, andere sollen folgen.

Es gibt derzeit aber kaum Videos, die für die Benutzung in VR-Brillen geeignet sind. Grund ist die fehlende Aufnahmetechnik - diese will der französische Hersteller Giroptic mit der 360cam anbieten, die über Kickstarter finanziert wurde. Die 360cam erinnert ein wenig an die Aufsätze auf Googles Street-View-Autos, doch sie ist viel kleiner und passt auf eine Handfläche. Eigentlich besteht die 360cam aus gleich drei Kameras mit drei Fisheye-Objektiven. Sie verrechnet die Einzelvideos und Fotos zu einem einzelnen Bild, das 360 Grad in der Horizontalen und 300 Grad in der Vertikalen abdeckt. Die erste Serie der Kameras wird derzeit zusammengebaut.

Ganz ähnlich ist auch die Ballkamera Bublcam aufgebaut, die ebenfalls über Kickstarter finanziert wurde. Die Bublcam nimmt mit ihren vier Sensoren von Omnivision nicht nur Fotos mit insgesamt 14 Megapixeln (3.840 x 3.840 Pixel) auf, sondern kann auch Videos drehen - wahlweise mit 720p oder 1080p in MP4. Bei der niedrigeren Videoauflösung sind es 30 Bilder pro Sekunde, während bei Full-HD nur 15 Bilder pro Sekunde erfasst werden. Das ist zu wenig für flüssige Bewegungen. Die Bublcam soll im Frühjahr 2015 ausgeliefert werden.

Kompatibel sollen auch die Allie von IC Real Tech, die Kodak SP360 und die Ricoh Theta sein. Youtube arbeitet an einem Algorithmus, mit dem hochgeladene 360-Grad-Videos automatisch erkannt werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 2,62€
  3. (-20%) 11,99€
  4. (-43%) 15,99€

zulunk 03. Okt 2015

Ich finde die Idee ja wirklich großartig. Habe mir direkt mal ein Cardboard bestellt und...

Hoschi S 22. Mär 2015

Wie dieser Tweet hier https://twitter.com/borufa/status/579700230410530816 zeigt können...

niemandhier 15. Mär 2015

SideBySide ist doch aber genau richtig für die VR Brillenaufsätze fürs Smartphone. ;)

niemandhier 15. Mär 2015

Das umschauen in der Youtube App funktioniert ja. Aber wie bekomme ich das Bild für die...

IrgendeinNutzer 14. Mär 2015

Okay, Lösung gefunden! Die Seite hat mich wegen meiner (eher geringen) 4:3...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /