Abo
  • Services:

360-Grad-Fotos: Facebook bringt Rundumpanoramen in den Newsfeed

Auf Facebook können Nutzer jetzt auch 360-Grad-Fotos hochladen und anschauen. Nach dem Upload soll das Rundumpanorama automatisch erkannt und in einem entsprechenden Betrachtungsmodus angezeigt werden - noch klappt das aber nicht bei jedem Bild.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein 360-Grad-Foto in Facebooks Newsfeed
Ein 360-Grad-Foto in Facebooks Newsfeed (Bild: Facebook)

Facebook ermöglicht seinen Nutzern, auf der Timeline 360-Grad-Fotos anzuschauen. Dafür gibt es einen neuen Betrachtungsmodus, der das Rundumpanorama als Kugelprojektion darstellt - vergleichbar mit Googles Betrachtungsmodus für die eigenen Photo-Sphere-Aufnahmen.

Panoramen werden mit Kompasssymbol gekennzeichnet

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Nutzer können sich mit Hilfe der Maus im Panorama bewegen. Auch mit der Gear VR von Samsung lassen sich die 360-Grad-Bilder anschauen. Im Newsfeed von Facebook werden derartige Panoramabilder mit einem kleinen Kompasssymbol gekennzeichnet.

Unser Versuch, ein 360-Grad-Panorama hochzuladen, das wir mit der Photo-Sphere-Funktion der Google-Kamera-App aufgenommen haben, scheiterte allerdings. Wir haben es über die Teilen-Funktion von Google Fotos, direkt über die Facebook-App unter Android und über die Browserversion von Facebook versucht, erhielten aber jedes Mal nur eine Gesamtdarstellung des Panoramas, und nicht den Betrachtungsmodus.

Upload klappt bei uns nicht

Möglicherweise hat Facebooks Algorithmus noch Schwierigkeiten, derartig gestitchte Kugelpanoramen zu erkennen, auch wenn sie nahezu fehlerlos zusammengesetzt sind. Fotos von 360-Grad-Kameras hingegen finden sich bereits auf Facebook, wobei es hier laut einigen Nutzern auch nicht immer auf allen Upload-Wegen klappt.

Seit der Übernahme von Oculus VR im März 2014 verstärkt Facebook seine Bemühungen im Bereich Virtual Reality. Samsung hat etwa zusammen mit Oculus seine Gear VR entwickelt, Marc Zuckerberg war als Gastredner auf der Pressekonferenz des diesjährigen Mobile World Congress.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

herby68 24. Jun 2016

So ich habe gestern meine Gear 360 Grad Kamera von Samsung bekommen, tja was soll ich...

DennisHansch 11. Jun 2016

Ich sehe beim klicken des Links 5 Fotos die Facebook als "360 Photos" darstellt. Im...

Thomas P. 11. Jun 2016

Übrigens, Google+ bietet 360° Fotos schon seit "Urzeiten" an. Nur zugegebenermaßen ist...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /