35 Jahre Leisure Suit Larry: Zwischen Softporn und Holzhammerhumor

Leisure Suit Larry stammt aus der Zeit, als über sexistische "Witzchen" anders gedacht wurde. Macht ein solches Adventure heute noch Spaß?

Artikel von Andreas Altenheimer veröffentlicht am
Artwork von Leisure Suit Larry
Artwork von Leisure Suit Larry (Bild: Assemble Entertainment)

Computerspieler mussten lange Zeit mit Klischees kämpfen: Sie seien eigenbrötlerisch, lebten selbst mit 30 Jahren noch im Keller ihrer Eltern und hockten ständig vor dem Monitor. Zudem seien es vornehmlich Jungs, die keine Freundin haben - ein Bild, das bis heute von Parodisten aus der Mottenkiste gekramt wird.

Inhalt:
  1. 35 Jahre Leisure Suit Larry: Zwischen Softporn und Holzhammerhumor
  2. Der neue deutsche Larry
  3. Fabrikneuer Larry Laffer

Tatsächlich hat die Spieleindustrie selbst dazu beigetragen, dieses Vorurteil des ewig jungfräulichen Zockers zu festigen. Schließlich kam den Herstellern lange Zeit nur ein sehr einseitiges Frauenbild in den Sinn. Einfach, damit man(n) etwas Hübsches zum Angucken hat.

1987 erschien ein Adventure, das all die Klischees zu bestätigen schien: Leisure Suit Larry in the Land of the Lounge Lizards. Das Entwicklerstudio Sierra Entertainment (damals noch Sierra On-Line) hatte zuvor mit King's Quest, Space Quest und Police Quest Achtungserfolge gefeiert.

Dahinter steckten recht harmlose Abenteuerspiele, die vornehmlich von ihrer tollen Atmosphäre lebten und unter kruden Rätselideen litten.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst / Data Technology Engineer (w/m/d)
    DSD - Duales System Services GmbH, Köln
  2. Inhouse SAP Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg
Detailsuche

Leisure Suit Larry hingegen war anders. Es basierte auf einem Textadventure mit dem anrüchigen Namen Softporn, das bereits seit 1981 seine Runden drehte, aber kaum Beachtung fand. Das Spielziel des männlichen Protagonisten lag schlicht und ergreifend darin, irgendeine Frau flachzulegen. Punkt.

Als der Schwerenöter laufen lernte

Der amerikanische Programmierer und Designer Al Lowe bekam den Auftrag, eine grafische Version von Softporn zu entwickeln. Er übernahm einen Großteil der Story, machte jedoch den Hauptdarsteller zur Witzfigur und nannte ihn Larry Laffer: ein 38-jähriger Loser, der bis kurzem immer noch bei seiner Mutter lebte und alle anderen Frauen nur aus der Ferne kannte.

Larry zog also los, um seine Jungfräulichkeit zu verlieren. Dazu besuchte er verruchte Orte wie eine abgehalfterte Bar, eine schmierige Diskothek oder ein piekfeines Casino. Der Humor des Spiels fiel in die Kategorie "Holzhammer mit einer Extraportion Fremdschämen", die EGA-Grafik war ganz nett und der piepsige Sound trötete lautstark aus dem PC-Speaker.

Spätestens jetzt fragt sich jeder Leser, der noch nie etwas von diesem Adventure gehört hat: "Warum wird ausgerechnet so einem Spiel ein Jubiläumsartikel bei Golem.de gegönnt?" Ganz einfach: Weil damals wirklich JEDER, der einen PC besaß, Leisure Suit Larry gespielt hat.

Leisure Suit Larry - Wet Dreams Dry Twice (PS4)

Ich gehörte ebenfalls zu diesen verirrten Geistern - wobei ich im Alter von zehn oder elf Jahren nicht wirklich wusste, was mich erwartete. Und bevor jemand fragt: Nein, ich besaß kein Originalspiel. Das habe ich meiner Sammlung erst Jahre später per Gebrauchtkauf hinzugefügt.

Jedenfalls hatte ich bereits als Kind ein sehr zwiespältiges Verhältnis zu diesem Larry: Auf der einen Seite hasste ich die dämlichen Rätsel, die nichts mit Logik oder Nachvollziehbarkeit zu tun hatten, und die gegen die cleveren Kopfnüsse eines Maniac Mansion (1987) oder Zak McKracken (1988) chancenlos waren.

Doch auf der anderen Seite war ich ein Junge kurz vor dem Ausbruch der Pubertät ... Wie sollte ich da der Versuchung widerstehen, zumindest meine virtuelle Jungfräulichkeit zu verlieren? Und wenn ich dafür nur einen wippenden Zensurbalken zu Gesicht bekommen würde!

Mein Verhältnis zu Larry ist heute noch eine ganze Ecke komplizierter: Inzwischen finde ich, dass dieses Spiel in vielerlei Hinsicht sexistisch und oberflächlich ist. Ähnliches gilt für die zahlreichen Nachfolger, die ich mir nach und nach zu Gemüte geführt habe. Natürlich rein aus beruflichen Gründen.

Kurioserweise gefiel mir ausgerechnet das umstrittene Spin-off Leisure Suit Larry: Magna Cum Laude von 2004. Es entfernte sich zwar radikal von den alten Larry-Adventures und glich eher einer Minispielsammlung. Jedoch lebte es von derart überzogenen Dialogen sowie Situationen und hatte dadurch einen eigenwilligen Charme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Der neue deutsche Larry 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


yumiko 24. Jun 2022

Ich korrigiere: Die Engine heißt natürlich Scumm und die Emulator-Software ScummVM...

win.ini 13. Jun 2022

Ich brauche unbedingt ein Update! Ich warte seit Ewigkeiten auf einen Publisher, der...

yumiko 08. Jun 2022

Da wäre ich ja mal gespannt auf eine Aufzählung der Text-Adventures. Wenn man natürlich...

yumiko 08. Jun 2022

Nein, die möglichen Wörter und Wortkombinatinen in der jeweilige Szene liegen bei der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /