343 Industries: Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen

Der kostenlos spielbare Multiplayer von Halo Infinite ist ein Erfolg - sorgt aber mit der Wiederholung von Fehlern für Kritik.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Tenrai-Events von Halo Infinite
Artwork des Tenrai-Events von Halo Infinite (Bild: Microsoft)

Am 15. November 2021 hat das zu Microsoft gehörende Entwicklerstudio 343 Industries den Multiplayer von Halo Infinite veröffentlicht. Der Free-to-Play-Shooter ist bei der Community gut angekommen: 77 Prozent der knapp 60.000 Nutzerbewertungen auf Steam sind positiv.

Dennoch gibt es nun Kritik - zum zweiten Mal. Es geht wieder nicht um das Spiel an sich, sondern um einen Event, an dem die Spieler kostenlos teilnehmen können.

Das Ganze trägt den Namen Tenrai, es geht um das allmähliche Freischalten einer an Samurai erinnernden Rüstung inklusive Schulterklappen, Skins für die Waffe und so weiter.

Das Problem: Nach Ansicht vieler Spieler dauert der Fortschritt viel zu lange, weil man nur eine begrenzte Anzahl der Herausforderungen am Stück absolvieren kann.

Dazu kommen weitere Details, die für Frust sorgen, etwa dass man gefühlt weniger um virtuelle (kosmetische) Extras spielt, sondern nur um Punkte und die Möglichkeit, bestimmte Herausforderungen gegen andere zu tauschen.

Schon der Battle Pass war zu langsam

Ein weiterer Punkt ist, dass die Community bereits beim eigentlichen Battle Pass der Auffassung war, dass es - auch im Vergleich mit ähnlichen Titeln - viel zu langsam vorangeht und Grind eine zu große Rolle spielt. Das Entwicklerstudio ging auf diese Kritik sehr schnell ein und nahm Änderungen vor.

Das Team hat inzwischen auf die Kritik reagiert. "Wir hören eure konstruktiven Rückmeldungen laut und klar", hat sich inzwischen ein Community Manager auf Twitter geäußert.

Man wolle Korrekturen am System vornehmen, allerdings werde das noch etwas dauern, weil die Entwickler über Thanksgiving eine wohlverdiente Pause bekommen.

Der Multiplayer von Halo Infinite ist für Windows-PC und Xbox One sowie Series X/S als Download verfügbar. Die PC-Fassung schlägt sich recht wacker; trotz der momentan sehr starken Konkurrenz unter anderem durch Call of Duty Vanguard und Battlefield 2042 spielen laut SteamDB täglich rund 170.000 bis 200.000 Gamer gleichzeitig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

  2. Cyberangriff: Rathaus Potsdam geht teilweise wieder online
    Cyberangriff
    Rathaus Potsdam geht teilweise wieder online

    Nach dem Cyberangriff auf die Stadt Potsdam werden elektronische Dienstleistungen schrittweise wieder aufgeschaltet.

  3. 15 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Zoom
    15 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Zoom

    Zoom hat während der Pandemie einen starken Aufschwung erlebt. Nun werden 15 Prozent der Belegschaft entlassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€) • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /