Abo
  • IT-Karriere:

340 km Reichweite: Peugeot bietet 208 auch als Elektroauto an

Peugeot hat eine vollelektrische Version des neuen Kleinwagens 208 angekündigt. Neben einer Benzin- und Dieselversion des Fahrzeugs soll im Herbst ein Akkumodell kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Peugeot 208
Peugeot 208 (Bild: Peugeot)

Der neue Peugeot 208 ist in der Elektroversion nach Angaben des französischen Herstellers mit einem 100 kW (136 PS) starken Elektromotor ausgerüstet, der ein Drehmoment von 260 Newtonmetern erzielt. Dazu kommt ein Akku mit 50 kWh, der eine Reichweite von 340 km nach der Norm WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure, deutsch: weltweit einheitliches Leichtfahrzeugetestverfahren) erreichen soll.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl

Der kleine Peugeot soll an Gleichstromschnellladern mit 100 kW geladen werden können. Sein On-Board-Ladegerät kann bis zu 11 kW verkraften. Mit Blick auf Innenraum und Zuladung stehe der e-208 den Modellen mit Verbrennungsmotor in nichts nach, teilte Peugeot mit. Das Fahrzeug ist mit einem LCD-Kombiinstrument und einem Touchscreen für die Mittelkonsole ausgestattet.

Im Sportmodus soll das Elektroauto von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden beschleunigen. Das Fahrzeug bietet zwei Bremsmodi mit Remuneration. Der normale Modus soll das Gefühl vermitteln, das beim Bremsen mit einem Verbrennungsmotor entsteht. Der zweite Modus ermöglicht das Bremsen durch die Wegnahme des Drucks auf das Gaspedal.

Der Hersteller will zeigen, dass auch bei Elektroautos eine vernünftige Heizung möglich sei und baute ein Heizelement mit 5 kW ein, das vom Hochvoltakku versorgt wird. Außerdem ist eine Wärmepumpe integriert. Je nach Ausführung gibt es auch beheizte Sitze.

  • Peugeot 208 (Bild: Peugeot)
  • Peugeot 208 (Bild: Peugeot)
  • Peugeot 208 (Bild: Peugeot)
Peugeot 208 (Bild: Peugeot)

Peugeot gewährt auf den Akku eine Garantie von 8 Jahren oder 160.000 km. Zum Garantiefall wird der Akku allerdings erst, wenn er in dieser Zeit auf unter 70 Prozent seiner anfänglichen Ladekapazität sinkt.

Der Hersteller nannte für die Elektroversion noch keinen Preis, die Benzinversion kostet ab rund 16.000 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 3,74€

Dwalinn 27. Feb 2019

Wenn der Akku so gut ist warum nicht einfach längere (oder eben bessere) Garantie geben...

Azzuro 26. Feb 2019

Und wer aus Prinzip etwas gegen französische Autos hat, wird die gleiche Technik...

at666 26. Feb 2019

Den Begriff musste ich erst nachschlagen. Hat aber nichts mit Elektroantrieben zu tun...

StepD 26. Feb 2019

tja, so ist das mit den Ansprüchen / Inflation / "Luxusleben" Mein Bauchgefühl sagt mir...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /