Abo
  • Services:

32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Close-Up der Verpackung eines Threadripper 2990X
Close-Up der Verpackung eines Threadripper 2990X (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Klar, ein Prozessor wie der Ryzen Threadripper 2990WX (Test) ist für Workstations gedacht, wo Render-Projekte laufen oder Software compiliert wird. Steht das System aber daheim, spricht nichts gegen eine Partie am Abend - etwa Grand Theft Auto 5 oder Kingdom Come Deliverance. Beide Spiele liefen bei uns jedoch nur halb so schnell wie auf dem Threadripper 2950X, weshalb wir die Games selbst und/oder den Windows-10-Scheduler als Schuldigen vermuteten. Falsch, es ist offenbar der Nvidia-Treiber.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Denn wie alle anderen Tester haben wir eine Geforce-Karte verwendet, da Modelle wie die GTX 1080 Ti schlicht schneller rechnen als alle Pixelbeschleuniger von AMD und wir bei einem CPU-Test ein Grafiklimit möglichst vermeiden wollen. Ein Hinweis von OC_Burner im 3DC-Forum aber hat uns stutzig gemacht: Laut ihm bricht die Leistung des Nvidia-Treibers massiv ein, wenn CPUs mit 64 Threads unter Windows 10 verwendet werden. Also haben wir uns eine Radeon RX Vega 64 geschnappt und nachgemessen - mit positiven Resultaten.

Ursprünglich bestand unser Gaming-Parcours für den Threadripper 2990WX nur aus drei Titeln - Assassin's Creed Origins, Grand Theft Auto 5 und Kingdom Come Deliverance. Diese Spiele laufen mit einer Geforce GTX 1080 Ti auf dem 32-Kern-Zen-Chip in etwa halb so schnell wie auf dem Threadripper 2950X mit 16 Cores. Wir haben die Liste um Deus Ex Mankind Divided sowie um Fallout 4 erweitert und dort starke Einbrüche festgestellt. AMD selbst nennt noch Battlefield 1 und Total War Warhammer 2 als ebenfalls betroffenes Spiel, bei anderen Tests zeigt sich das Verhalten auch bei F1 2017, bei Rise of the Tomb Raider und bei The Witcher 3. AMDs Werten zufolge laufen Letztere beide rund, wir konnten hingegen in Battlefield 1 keinen Leistungsrückgang messen.

Threadripper 2990WX with Radeon RX Vega 64Threadripper 2990WX with Geforce GTX 1080 Ti
Assassin's Creed Origins, 720p @ Ultra, Alexandria Savegame38,5 fps37,4 fps
Deus Ex Mankind Divided, 720p @ Ultra, integrated Benchmark76,1 fps63,9 fps
Fallout 4, 720p @ Ultra, Sanctuary Village Run Savegame75,8 fps59,5 fps
Grand Theft Auto 5, 720p @ Very High, integrated Benchmark #454,9 fps31,8 fps
Kingdom Come Deliverance, 720p @ Very High, Rattay Savegame42,1 fps25,2 fps
Threadripper 2990WX Gaming Benchmarks

Nach dem Wechsel von der Geforce auf eine Radeon RX Vega 64 (Test) stieg die Bildrate in vier der fünf geprüften Spiele drastisch, teils verdoppelte sie sich grob. Einzig Assassin's Creed Origins läuft auf dem Threadripper 2990WX auch mit der AMD-Karte so langsam wie zuvor. Wir haben bei Nvidia angefragt, ob das Treiber-Problem bekannt ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 5,99€

aliciamendes 30. Aug 2018

Versuchen Sie, dass das Handy neu startet! handy startet immer neu

Icestorm 21. Aug 2018

Durchaus. Immerwieder kommen Leute mit komischem Leseverständnis hier im Forum daher.

Ext3h 16. Aug 2018

"1 Kern deaktivieren" klingt an der Stelle ganz böse nach 64bit signed integer-Overflow...

Aluz 16. Aug 2018

Jain, die Slices fuer den Prozess werden nur groesser und er wird bevorzugt rangenommen...

Aluz 16. Aug 2018

Das kommt sehr darauf an wie das Spiel selbst programmiert ist. Ein schlechtes braucht...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

    •  /