• IT-Karriere:
  • Services:

300-mm-Wafer: Global Wafers kauft Siltronic für 3,75 Milliarden Euro

Der drittgrößte Wafer-Hersteller der Welt übernimmt den viertgrößten, um sich gegen die japanischen Marktführer besser zu positionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
300-mm-Wafer von Intel
300-mm-Wafer von Intel (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der taiwanische Wafer-Produzent Global Wafers will den deutschen Konkurrenten Siltronic übernehmen, beide Unternehmen wollen das verbindliche Abkommen bis Mitte Dezember 2020 unterschreiben. Der Kaufpreis soll 3,75 Milliarden Euro (4,5 Milliarden US-Dollar) betragen - konkret 125 Euro je Aktie, mehr als zehn Prozent über dem Schlusskurs am vergangenen Freitag.

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Karlsruhe

Global Wafers ist nach Shin-Etsu und Sumco, beide aus Japan, der drittgrößte 300-mm-Wafer-Hersteller der Welt. Siltronic wiederum ist derzeit auf dem vierten Platz, durch eine Fusion würde Sumco überholt werden. Zwar werden heutzutage vergleichsweise günstige Chips auf 200-mm-Scheiben hergestellt, moderne und teure Prozessoren sind jedoch auf 300-mm-Wafer angewiesen. Alle großen Hersteller produzieren beide Varianten.

Siltronic war ursprünglich eine Tochter von Wacker Chemie, das Unternehmen hält bis heute knapp 31 Prozent am Unternehmen. Laut Global Wafers sollen die Standorte im bayerischen Burghausen und im sächsischen Freiberg erhalten bleiben, der Hauptsitz befindet sich in München. Darüber hinaus gibt es Standorte in Portland im US-Bundesstaat Oregon und in Singapur, um Siliziumkristalle zu Ingots und zu Wafern verarbeiten.

Bis heute sind 300-mm-Wafer in der Serienproduktion das Limit, die einst geplanten 450-mm-Wafer haben es nie über den Experimentalstatus hinaus geschafft. Zwar würden sich pro Scheibe mehr als doppelt so viele Chips belichten lassen, der technische Aufwand aber ist immens - unter anderem, weil erst die komplette Ausrüstung der Fabs auf solche Wafer umgerüstet werden müsste. Derzeit findet der extrem teure Wechsel von Immersionslithografie (DUV) zu extrem ultravioletter Belichtung (EUV) statt, weshalb 300-mm-Wafer weiter aktuell sind.

Nachtrag vom 14. Dezember 2020, 8:45 Uhr

Global Wafers und Siltronic haben eine Zusammenschlussvereinbarung getroffen. Bis Ende 2024 sollen deutsche Siltronic-Standorte vor Schließungen und Mitarbeiter in Deutschland vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus ROG STRIX Z490-H Gaming-Mainboard für 209,87€, Asus ROG Strix G17 Gaming-Notebook 17...
  2. 36,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC für 819€, EVGA GeForce RTX 3080 FTW3 ULTRA GAMING...
  4. (u. a. Crusader Kings 3 für 22,99€, Cyberpunk 2077 für 33,99€)

Raul Essero 30. Nov 2020 / Themenstart

Ich frage mich auch gerade, ist das nicht eine dieser High Tech Geschichten, wo wir uns...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
    •  /