• IT-Karriere:
  • Services:

300 Kilometer Reichweite: Hyundai präsentiert elektrischen Doppeldeckerbus

Mit einem großen Akku will Hyundai mehrere Hundert Kilometer Reichweite für einen neuen Elektrobus ermöglichen. Die Polymer-Batterie soll sich schnell laden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der elektrische Doppeldeckerbus von Hyundai
Der elektrische Doppeldeckerbus von Hyundai (Bild: Hyundai)

Der koreanische Autokonzern Hyundai hat seinen ersten elektrisch angetriebenen Stadtbus vorgestellt. Der Doppeldeckerbus mit 70 Sitzplätzen verfüge über eine wassergekühlte Polymer-Batterie mit einer Kapazität von 384 Kilowattstunden (kWh), teilte das Unternehmen mit. Dies ermögliche eine Reichweite von 300 Kilometern, wobei der Hersteller keinen Verbrauchszyklus angegeben hat. Laut Hyundai lässt sich der Akku in 72 Minuten vollständig aufladen. Dies entspricht einer durchschnittlichen Ladeleistung von 320 Kilowatt.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Euroglas GmbH, Haldensleben, Osterweddingen bei Magdeburg

Die Entwicklung des Busses hat dem Unternehmen zufolge 18 Monate lang gedauert und wurde vom koreanischen Verkehrsministerium unterstützt. Der Bus ist knapp 13 Meter lang und vier Meter hoch. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem Motor mit einer Leistung von 240 kW (320 PS). Ein weiterer Motor in einer zweiten Achse soll die elektrischen Verluste verringern.

Der Bus verfügt über elf Sitzplätze im unteren und 59 im oberen Deck. Durch zwei feste Rollstuhlplätze und eine automatische Einstiegsrampe ist der Niederflurbus auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung eingestellt. Einen Preis für den Bus nannte Hyundai nicht.

Die Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs scheitert derzeit häufig noch daran, dass die Hersteller keine praxistauglichen Elektrobusse liefern können. Zuletzt hatte die Stadt Wiesbaden beim Autokonzern Daimler 56 Busse vom Typ eCitaro bestellt. Der vollelektrische eCitaro verfügt über eine Lithium-Ionen-Batterie mit 292 kWh und bietet Platz für 75 Fahrgäste. Die französische Stadt Straßburg will hingegen elektrische Busse des Herstellers Alstom anschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 1TB für 111€, LG 65NANO816NA 65 Zoll NanoCell inkl. LG PL7 XBOOM...
  2. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  3. 599,99€ (Bestpreis)
  4. 129€ (Bestpreis)

ScaniaMF 04. Jun 2019

Die 26 Tonnen sind allerdings daher begründet, dass in Deutschland nicht mehr erlaubt...

norbertgriese 04. Jun 2019

Was immer auch an dem Bus im Topic neu sein soll. https://de.m.wikipedia.org/wiki...

M.P. 04. Jun 2019

Der Vergleich eines mit 240 kW angetriebenen Busses mit einem 100 kW PKW ist also ohne...

fg (Golem.de) 03. Jun 2019

Danke für den Hinweis. Das war natürlich ein Versehen. Viele Grüße Friedhelm Greis Golem.de

berritorre 03. Jun 2019

Und war auch nur ein Anleger-Betrugsversuch.


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /