Abo
  • IT-Karriere:

300 Kilometer Reichweite: Hyundai präsentiert elektrischen Doppeldeckerbus

Mit einem großen Akku will Hyundai mehrere Hundert Kilometer Reichweite für einen neuen Elektrobus ermöglichen. Die Polymer-Batterie soll sich schnell laden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der elektrische Doppeldeckerbus von Hyundai
Der elektrische Doppeldeckerbus von Hyundai (Bild: Hyundai)

Der koreanische Autokonzern Hyundai hat seinen ersten elektrisch angetriebenen Stadtbus vorgestellt. Der Doppeldeckerbus mit 70 Sitzplätzen verfüge über eine wassergekühlte Polymer-Batterie mit einer Kapazität von 384 Kilowattstunden (kWh), teilte das Unternehmen mit. Dies ermögliche eine Reichweite von 300 Kilometern, wobei der Hersteller keinen Verbrauchszyklus angegeben hat. Laut Hyundai lässt sich der Akku in 72 Minuten vollständig aufladen. Dies entspricht einer durchschnittlichen Ladeleistung von 320 Kilowatt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München, Rostock
  2. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg

Die Entwicklung des Busses hat dem Unternehmen zufolge 18 Monate lang gedauert und wurde vom koreanischen Verkehrsministerium unterstützt. Der Bus ist knapp 13 Meter lang und vier Meter hoch. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem Motor mit einer Leistung von 240 kW (320 PS). Ein weiterer Motor in einer zweiten Achse soll die elektrischen Verluste verringern.

Der Bus verfügt über elf Sitzplätze im unteren und 59 im oberen Deck. Durch zwei feste Rollstuhlplätze und eine automatische Einstiegsrampe ist der Niederflurbus auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung eingestellt. Einen Preis für den Bus nannte Hyundai nicht.

Die Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs scheitert derzeit häufig noch daran, dass die Hersteller keine praxistauglichen Elektrobusse liefern können. Zuletzt hatte die Stadt Wiesbaden beim Autokonzern Daimler 56 Busse vom Typ eCitaro bestellt. Der vollelektrische eCitaro verfügt über eine Lithium-Ionen-Batterie mit 292 kWh und bietet Platz für 75 Fahrgäste. Die französische Stadt Straßburg will hingegen elektrische Busse des Herstellers Alstom anschaffen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 0,49€
  3. 4,99€

ScaniaMF 04. Jun 2019

Die 26 Tonnen sind allerdings daher begründet, dass in Deutschland nicht mehr erlaubt...

norbertgriese 04. Jun 2019

Was immer auch an dem Bus im Topic neu sein soll. https://de.m.wikipedia.org/wiki...

M.P. 04. Jun 2019

Der Vergleich eines mit 240 kW angetriebenen Busses mit einem 100 kW PKW ist also ohne...

fg (Golem.de) 03. Jun 2019

Danke für den Hinweis. Das war natürlich ein Versehen. Viele Grüße Friedhelm Greis Golem.de

berritorre 03. Jun 2019

Und war auch nur ein Anleger-Betrugsversuch.


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /