• IT-Karriere:
  • Services:

30 MBit/s: Satelliteninternet wird mit Kupferkabel kombiniert

Eine neue Lösung holt in Deutschland 30 MBit/s per Satellit herein, indem bestehende Kabelverzweiger um ein Outdoor-DSLAM mit Verbindung zu KA-SAT erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
30 MBit/s: Satelliteninternet wird mit Kupferkabel kombiniert
(Bild: Mal Langsdon/Reuters)

Eutelsat Communications hat ein Modellprojekt zur Internetversorgung von Kommunen über Satellit in Niederstetten in Baden-Württemberg vorgestellt. Das gab der französische Satellitenbetreiber am 3. September 2013 bekannt. Dabei wird Satelliteninternet über KA-SAT mit vorhandenen örtlichen kupferbasierten Telefonnetzen sowie ADSL- und VDSL-Technologie kombiniert.

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Salzgitter
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Die Anwohner im ländlichen Raum sollen so Internetzugänge mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 30 MBit/s erhalten. Die Technologie wurde vom Eutelsat-Partner Eusanet entwickelt und realisiert. Baden-Württembergs Verbraucherminister Alexander Bonde (Grüne) gab den Startschuss für die neue Versorgung in Niederstetten. Bisher war die Kleinstadt nur unzureichend mit schnellen Internetverbindungen ausgestattet. "In manchen Ortschaften gab es gar keine Internetversorgung, und in manchen war eine Versorgung mit 2 MBit/s da", sagte Bürgermeister Rüdiger Zibold dem SWR.

Kommunen greifen dabei auf die Kapazitäten des Satelliten zu, indem bestehende Kabelverzweiger (KVz) der vorhandenen Fernsprech-Ortsnetze um ein Outdoor-DSLAM mit Verbindung zu KA-SAT erweitert werden. Endkunden benötigen ein Standard-DSL-Modem, um das Internet mit Übertragungsraten von 16 MBit/s (ADSL) und bis zu 30 MBit/s (VDSL) zu nutzen. Der Anschluss liegt an der Telefondose an.

Die Infrastruktur sei voll förderfähig und könne später auch von Satellit auf Festnetz umgestellt werden, erklärte der Satellitenbetreiber. So wurde das Modellprojekt mit knapp 50 Prozent der Gesamtinvestitionskosten vom Land mitfinanziert. Im Rahmen des Projekts in Niederstetten wurden sieben Ortsteile angeschlossen.

Der Satellit nutzt das Ka-Band und bietet durch Multispotbeam und ein Netz aus zehn über Europa verteilten, per Glasfaser verbundenen Gateways einen Datendurchsatz von rund 90 GBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. 24,29€
  3. 6,99€
  4. 59,99€

robinx999 04. Sep 2013

Aber mit einer großen (und somit teuren) flotte von low orbit Satelliten könnte man das...

lala1 03. Sep 2013

Ja ja die Idee ist ja nicht neu sondern richtig alt. Vor ein paar Jahren (fast schon ein...

Casandro 03. Sep 2013

Bei solchen Sachen geht es eigentlich nicht wirklich darum, ob das sinnvoll oder...


Folgen Sie uns
       


    •  /