30 MBit/s: Satelliteninternet wird mit Kupferkabel kombiniert

Eine neue Lösung holt in Deutschland 30 MBit/s per Satellit herein, indem bestehende Kabelverzweiger um ein Outdoor-DSLAM mit Verbindung zu KA-SAT erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
30 MBit/s: Satelliteninternet wird mit Kupferkabel kombiniert
(Bild: Mal Langsdon/Reuters)

Eutelsat Communications hat ein Modellprojekt zur Internetversorgung von Kommunen über Satellit in Niederstetten in Baden-Württemberg vorgestellt. Das gab der französische Satellitenbetreiber am 3. September 2013 bekannt. Dabei wird Satelliteninternet über KA-SAT mit vorhandenen örtlichen kupferbasierten Telefonnetzen sowie ADSL- und VDSL-Technologie kombiniert.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
  2. Teamassistenz im Bereich IT (m/w/d)
    XENIOS AG, Heilbronn
Detailsuche

Die Anwohner im ländlichen Raum sollen so Internetzugänge mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 30 MBit/s erhalten. Die Technologie wurde vom Eutelsat-Partner Eusanet entwickelt und realisiert. Baden-Württembergs Verbraucherminister Alexander Bonde (Grüne) gab den Startschuss für die neue Versorgung in Niederstetten. Bisher war die Kleinstadt nur unzureichend mit schnellen Internetverbindungen ausgestattet. "In manchen Ortschaften gab es gar keine Internetversorgung, und in manchen war eine Versorgung mit 2 MBit/s da", sagte Bürgermeister Rüdiger Zibold dem SWR.

Kommunen greifen dabei auf die Kapazitäten des Satelliten zu, indem bestehende Kabelverzweiger (KVz) der vorhandenen Fernsprech-Ortsnetze um ein Outdoor-DSLAM mit Verbindung zu KA-SAT erweitert werden. Endkunden benötigen ein Standard-DSL-Modem, um das Internet mit Übertragungsraten von 16 MBit/s (ADSL) und bis zu 30 MBit/s (VDSL) zu nutzen. Der Anschluss liegt an der Telefondose an.

Die Infrastruktur sei voll förderfähig und könne später auch von Satellit auf Festnetz umgestellt werden, erklärte der Satellitenbetreiber. So wurde das Modellprojekt mit knapp 50 Prozent der Gesamtinvestitionskosten vom Land mitfinanziert. Im Rahmen des Projekts in Niederstetten wurden sieben Ortsteile angeschlossen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Der Satellit nutzt das Ka-Band und bietet durch Multispotbeam und ein Netz aus zehn über Europa verteilten, per Glasfaser verbundenen Gateways einen Datendurchsatz von rund 90 GBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 04. Sep 2013

Aber mit einer großen (und somit teuren) flotte von low orbit Satelliten könnte man das...

lala1 03. Sep 2013

Ja ja die Idee ist ja nicht neu sondern richtig alt. Vor ein paar Jahren (fast schon ein...

Casandro 03. Sep 2013

Bei solchen Sachen geht es eigentlich nicht wirklich darum, ob das sinnvoll oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /