Spielspaß wie vor 30 Jahren

Nun schaffe ich die fünf Strecken des Mushroom Cups mühelos als Erster und auch beim Flower Cup gerate ich kaum ins Straucheln. Mein Fauxpas zeigt somit umso mehr, wie gut Super Mario Kart wirklich ist: Das Spiel würde ohne seine exzellente Steuerung schlichtweg nicht funktionieren.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist / Statistikerin / Statistiker / Epidemiologin / Epidemiologe - Hämatologie ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Produktionscontroller (m/w/d) - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Hamm, Plauen, Vöhringen (bei Ulm)
Detailsuche

Natürlich wächst der Spaß noch mehr, sobald ich über ein gelbes Fragezeichen heize und ein Extra erhalte. Am liebsten ist mir der rote Schildkrötenpanzer, der einer Lenkrakete gleicht und einen der vor mir fahrenden Kontrahenten für einige Sekunden außer Gefecht setzt.

Motiviert durch meine Erfolge erhöhe ich den Schwierigkeitsgrad und wechsele von der langsamen 50-ccm- in die deutlich flottere 100-ccm-Klasse. Dort kann ich zudem den Special Cup auswählen, den ich bereits vor 30 Jahren auf meinem Originalmodul freigeschaltet habe.

Allerdings merke ich schnell, warum ich bei diesem gescheitert und somit nie in den Genuss der noch schnelleren 150-ccm-Klasse gekommen bin: Bereits die erste Strecke ist mit allerlei Gemeinheiten wie scharfen Kurven, löchrigen Holzbrücken und auffallend vielen - und nervigen - Maulwürfen bestückt.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ich erinnere mich auch vage an die legendäre Regenbogenstrecke, die ich zu meiner Schande nie geschafft habe. Sie ist mit besonders fiesen Schikanen ausgestattet und verzichtet auf eine Streckenbegrenzung. Will heißen: Wer dort über die Bahn düst, der stürzt ins Bodenlose und muss mehrere Sekunden ausharren, bis er weiterfahren darf.

All das fällt in meinen Augen noch in die Kategorie "schwer, aber fair". Trotzdem gibt es eine Kleinigkeit, die mich damals wie heute ernsthaft stört: die Gummiband-KI. Sie sorgt dafür, dass ich keinen Vorsprung herausfahren kann, und ist besonders auffällig, wenn ich meinen ärgsten Kontrahenten mithilfe eines Schildkrötenpanzers abschieße. Der Gegner verliert zwar zunächst vier bis fünf Platzierungen, holt sie jedoch in Windeseile wieder auf.

Natürlich steckt hinter diesem Konzept die Idee, den Nervenkitzel bis zur letzten Kurve aufrechtzuerhalten. Aber die Frustgefahr ist umso höher, wenn ich ein nahezu perfektes Rennen absolviere und letztlich nur wegen eines kleinen Fahrfehlers kurz vor Erreichen der Zielflagge den Sieg verpasse.

Nebenbei erwähnt schaffe ich es spontan nicht, einen Kollegen oder Freund zu einer Multiplayer-Sitzung einzuladen. Aber ganz ehrlich? Das brauche ich nicht wirklich: Super Mario Kart macht mir auch allein viel Spaß - heute genauso wie damals.

Nur den Battle-Modus hätte ich nach all der Zeit gern noch mal ausprobiert. Dort befinden sich sämtliche Kart-Fahrer in einer Arena und müssen sich mithilfe der Extras gegenseitig abschießen.

  • Bereits im ersten Mario Kart geben die Spieler mit den üblichen Verdächtigen Vollgas, darunter Mario, Yoshi und Prinzessin Peach. (Bild: Nintendo/Screenshot: Medienagentur Plassma)
  • Alle stehen bereit: Sobald die grüne Lampe leuchtet, geht das Rennen los. (Bild: Nintendo/Screenshot: Medienagentur Plassma)
  • Auf Standbildern mag Super Mario Kart für heutige Verhältnisse sehr pixelig und grob aussehen, doch in Bewegung ist das Spiel nach wie vor ein Hit. (Bild: Nintendo/Screenshot: Medienagentur Plassma)
  • Unter den Fragezeichen verbergen sich nützliche Extras, mit denen man seine Gegner ärgern und ihnen beispielsweise einen Schildkrötenpanzer an den Kopf oder eine Bananenschale vor die Räder werfen kann. (Bild: Nintendo/Screenshot: Medienagentur Plassma)
  • Im Geisterhaus muss man mitunter auf den Streckenrand aufpassen: Ist wie auf diesem Bild keine schützende Begrenzung vorhanden, fällt man beim Übertreten in die Tiefe und wird erst ein paar Strafsekunden später zurück auf die Fahrbahn gesetzt. (Bild: Nintendo/Screenshot: Medienagentur Plassma)
  • Auf manchen Kursen gibt es Verzweigungen, wobei oftmals der eine Weg kürzer und der andere leichter zu fahren ist. (Bild: Nintendo/Screenshot: Medienagentur Plassma)
  • Gewonnen! Koopa jubelt wieder, nachdem er all seine Kontrahenten hinter sich gelassen hat. (Bild: Nintendo/Screenshot: Medienagentur Plassma)
  • Obacht: Diese grimmigen Blöcke krachen in unregelmäßigen Abständen zu Boden und können das Kart buchstäblich plätten. (Bild: Nintendo/Screenshot: Medienagentur Plassma)
  • Yoshis Freude ist besonders groß, nachdem er den Star Cup für sich entschieden hat und seine wohlverdiente Champagnerflasche durch die Luft wirbelt. (Bild: Nintendo/Screenshot: Medienagentur Plassma)
  • Schlicht und effektiv: Wie bei vielen Nintendo-Spielen für das SNES beschränkte sich auch die Verpackung von Super Mario Kart auf ein launiges Gruppenbild aller Kart-Fahrer. (Foto: Medienagentur Plassma)
  • Fast komplett: Auf diesem Bild sind die meisten Mario-Kart-Spiele zu sehen, mit Ausnahme von Mario Kart 8 Deluxe für die Nintendo Switch. (Foto: Medienagentur Plassma)
Schlicht und effektiv: Wie bei vielen Nintendo-Spielen für das SNES beschränkte sich auch die Verpackung von Super Mario Kart auf ein launiges Gruppenbild aller Kart-Fahrer. (Foto: Medienagentur Plassma)

Aus heutiger Sicht kann ich allenfalls über die Grafik mosern, weil der Streckenuntergrund stark flimmert. Dies fällt besonders in den Geisterhaus-Levels unangenehm auf, denn dort besteht der Bodenbelag aus dunklen und hellen Strichen.

Zum Glück ist das Ganze halb so wild: Ich nehme das Flimmern im Rausch der Geschwindigkeit immer weniger wahr und konzentriere mich stattdessen voll auf das Renngeschehen.

Mario Kart 8 Deluxe [Switch Download Code]

Fazit: Zeitloser Retro-Genuss

Letztlich steht und fällt der Reiz von Super Mario Kart mit der Tatsache, ob man primär allein oder mit Freunden spielen möchte. In letzterem Fall ist der Oldie nur bedingt zu empfehlen, einfach weil nicht mehr als zwei Spieler gleichzeitig möglich sind. Da sollte man doch lieber zu den aktuelleren Nachfolgern greifen, zumal Mario Kart 8 Deluxe für die Switch von einem guten Onlinemodus profitiert.

Wem es jedoch reicht, allein und für sich mit einem Kart über die Kurse zu heizen, der sollte mit Super Mario Kart auch heute noch seinen Spaß haben. Ähnlich wie F-Zero, Super Mario World oder Super Metroid ist das alte Rennspiel ein Beweis dafür, wie zeitlos die Klassiker von Nintendo sind.

Und vielleicht kann sogar der eine oder andere jüngere Zocker den Reiz mit einem Probespiel nachempfinden und verstehen, wieso das Super Nintendo so eine großartige Konsole war. Nur logisch, dass genau diese Spiele auch auf dem SNES Classic Mini vorinstalliert sind - nach wie vor die einfachste Möglichkeit, die 16-Bit-Klassiker auf modernen Fernsehern mit HDMI-Anschluss zu genießen.

Mitarbeit: Benedikt Plass-Fleßenkämper

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Das Rennen kann starten!
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


forenuser 01. Sep 2022 / Themenstart

Ist grundsätzlich richtig, aber bei MK konnte man den Blitz auch als Erstplatzierter...

Kreppelklaus 29. Aug 2022 / Themenstart

Der Fliesentisch interessiert mich viel mehr :D Aber die Packung hatte ich auch Monate...

LH 29. Aug 2022 / Themenstart

Das man aber leider erst einmal gleichzeitig haben muss :/ Das ist bei mir praktisch nie...

LH 28. Aug 2022 / Themenstart

Und wohin willst du dann bei den breiten und großen Strecken springen? Das ganze hat bei...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Elektromobilität: Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt
    Elektromobilität
    Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt

    Das Unternehmen Paxos hat ein Hochleistungsladegerät mit Spezialstecker entwickelt. Der Industrie genügt eine weit geringere Leistung, aber autonome Fahrzeuge könnten das ändern.

  2. E-Mail-Hosting: Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de
    E-Mail-Hosting
    "Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de"

    Probleme, wie sie die Bahn jüngst mit GMX und Web.de hatte, kennt der Mailprovider Tinc schon lang. Antworten bleibe GMX schuldig, sagt uns der CEO.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /